Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eine Tradition, die verbindet

Eine liebgewordene Tradition ist die Eugen-Russ-Ausfahrt. Bereits zum 53. Mal trafen sich Insassen aus Seniorenheimen, Betreuer und Ehrengäste zu einer Schifffahrt auf dem Bodensee.

Über dreihundert Personen genossen einen auch wettermäßig wunderbaren Spätsommernachmittag auf dem Schwäbischen Meer, der von Elly Böhler mustergültig organisiert worden war.

Fixer Bestandteil

Aus allen Teilen des Landes trafen die betagten Menschen in Bregenz ein. Zahlreiche freiwillige Helfer stellten sich auch diesmal wieder in den Dienst der guten Sache und sorgten für eine reibungslose An- und Rückfahrt. Für viele Senioren ist die Eugen-Russ-Ausfahrt fixer Bestandteil im Jahresablauf. „Sie freuen sich immer sehr darauf“, erzählt eine Begleiterin.

Etwas Neues gab es heuer trotzdem. Statt der „Austria“ stach nämlich die „Vorarlberg“ in See. Ansonsten wurde auf Altbewährtes gesetzt. „Es ist uns wichtig, solche Traditionen hochzuhalten“, betonte „VN“-Chefredakteur Dr. Christian Ortner in seiner Begrüßungsrede. Und: „Die große Teilnehmerzahl beweist, dass es eine schöne Tradition ist.“

Gegen die Einsamkeit

Landtagsvizepräsidentin Dr. Gaby Nussbaumer, hat als Tochter des „VN“-Begründers schon früh erlebt, wie „schön es sein kann, so vielen Menschen eine Freude zu machen“. Generalvikar Dr. Benno Elbs betonte mit Hinweis auf die Pflegedebatte die Wichtigkeit, Menschen zusammenzubringen und damit der Einsamkeit im Alter entgegenzuwirken. „Eine gute Sache“, bescheinigte er der Eugen-Russ-Ausfahrt ungeteilt verbindenden Charakter.

Die alten Menschen genossen den Ausflug sichtlich. Denn solche Möglichkeiten sind für die meisten von ihnen rar. Die einen ließen sich an Deck den lauen Wind um die Nase wehen, andere erfreuten sich an der Musik des Trios „Natur“ und den spaßigen Künsten von Bauchredner Rolli Berner.

Ständchen in Lindau

Derweil steuerten Kapitän Hans Wüstner und seine Crew das Schiff sicher über die ruhige See. Ebenfalls einer alten Tradition folgend steuerte er auch wieder die Hafenstadt Lindau an. Dort gab es noch ein Ständchen von der Bürgermusik Schwarzach. Sie ersetzte übrigens die Militärmusik Vorarlberg, die gestern bei einem großen Musikfestival in Innsbruck antreten musste.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Eine Tradition, die verbindet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen