AA

Eine Schnecke eröffnete die Lesefestwochen

Autor und Afrikaexperte Michael Tonfeld war mit seiner Achat-Schnecke „Wa bibio“ zu Gast.
Autor und Afrikaexperte Michael Tonfeld war mit seiner Achat-Schnecke „Wa bibio“ zu Gast. ©Laurence Feider
Bis 21. März bietet die Stadtbücherei ein tierisches Programm für lesebegeisterte Familien.   Dornbirn. „Heute haben wir einen Gast, der gar nicht redet und nicht einmal Deutsch kann“, meinte der Autor und Afrika-Experte Michael Tonfeld bei der Eröffnung der Dornbirner Lesefestwochen.
Eröffnung Lesefestwochen

Mit seiner Achat-Riesenschnecke „Wa bibio“ gab er den Startschuss für drei Wochen „tierischen Lesespaß für Leseschnecken und Bücherwölfe“. Dabei erfuhren die großen und kleinen Büchereibesucher wie die größte lebende Landschnecke die lange Reise aus dem Regenwald in Ghana bis nach Dornbirn erlebt hat. Nur knapp ist sie dabei dem afrikanischen Kochtopf entflohen und nur dem Einsatz der Tochter des Autors hat sie es zu verdanken, dass sie schließlich zum Haustier beim „weißen Zauberer“ wurde.

 

Seit über zehn Jahren tritt  Michael Tonfeld mit seinen Achat-Schnecken in Büchereien, Schulen und auf Festivals auf und leistet damit einen Beitrag zur Völkerverständigung. Im Gepäck hat Tonfeld immer ein Stück Afrika. Auch nach Dornbirn hatte er Yamswurzeln, Okra, Palmöl und Kochbananen mitgebracht und erzählte von afrikanischen Essgewohnheiten und den heilenden Wirkungen der Lebensmittel. „Wa bibio“ zeigte sich während der ganzen Veranstaltung äußerst publikumsfreundlich, verkroch sich nicht in ihrem Schneckenhaus und ließ sich schlussendlich von den begeisterten Zuhörern sogar streicheln.

 

Höhepunkt neben der Schneckenodyssee war der Auftakt der Ausstellung „Lese-Tiere“ im Beisein zweier Künstler von ARTquer „Tiere sind omnipräsent und ein sehr vielfältiges Thema“, sagte Erika Lutz die in ihrer Ateliergemeinschaft (www.artquer.at) jungen Menschen mit Behinderung ein kreatives Tätigkeitsfeld bietet. Die pelzigen, gestreiften und gestachelten Kühe, Katzen, Hunde & Co sind während der Dauer der Lesefestwochen in der Stadtbücherei ausgestellt und können käuflich erworben werden. „Wer so ein äußerst pflegeleichtes Tier kauft, leistet einen Beitrag für eine bessere Welt“, meinte Ulrike Unterthurner, Leiterin der Stadtbücherei Dornbirn.

 

Noch bis 21. März dauern die Lesefestwochen in der Stadtbücherei Dornbirn. Unter dem Motto „Tierischer Lesespaß für Leseschnecken & Bücherwölfe“ stehen Leseabenteuer, Lesungen, Workshops und Vorträge für Kinder und Familien auf dem Programm. Alle Informationen zu den Lesefestwochen 2013 gibt es in der Stadtbücherei Dornbirn, 05572/55786, stadtbuecherei@dornbirn.at, www.buecherei.dornbirn.at.

 

Buchtipp:

Michael Tonfeld

„Auf Leben und Tod“

Die lange Geschichte einer Schnecke von Afrika nach Augsburg

Mit Hör-CD

Geest-Verlag 2011

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Eine Schnecke eröffnete die Lesefestwochen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen