AA

Eine Reise in die Dämmerung

Arno Geiger und Hanno Dreher: Erzähltheater im TAK "Der alte König in seinem Exil".
Arno Geiger und Hanno Dreher: Erzähltheater im TAK "Der alte König in seinem Exil". ©Volksblatt/Shourot
Arno Geigers Bestseller über seinen Vater als packendes Erzähltheater mit Hanno Dreher im TAK.

 

Schaan. (sch) Der bekannte Vorarlberger Schriftsteller Arno Geiger (geb. 1968) hat mit seinem Buch über die Alzheimer-Erkrankung von Vater August ein ebenso berührendes wie auch packendes Werk geschaffen („Der alte König in seinem Exil“), das sehr schnell zum Bestseller wurde. Geiger schildert poetisch und dennoch immer wieder mit realistischer Offenheit den Weg des alten Mannes in jene Dämmerung, welche unerbittlich die Erinnerung und die Orientierung im Leben auslöscht, ja die normale Existenz abhandenkommen lässt. Arno Geiger erzählt als Begleiter des kranken Vaters, der heute hochbetagt in einem Heim lebt, dass auch dieses Leben nicht sinnlos geworden ist, dass immer wieder Menschenwürde, ja sogar Witz und Komik aus der geistigen Dämmerung des alten Mannes aufblitzen…

Die prominente Vorarlberger Regisseurin Brigitta Soraperra, die aktuell in der Schweiz arbeitet, hat aus dem Geiger-Buch eine Textfassung für ein Erzähltheater mit Live-Musik nach dem Roman von Arno Geiger zusammengestellt und führte auch Regie bei der Produktion der kulturhistorisch interessanten Villa Falkenhorst im Vorarlberger Oberland, welche kürzlich im TAK zu Gast war. Als Sprecher/Erzähler, Sohn und Vater Geiger bot der exzellente Vorarlberger Schauspieler Hanno Dreher eine wunderbare, menschlich überaus berührende Leistung, die sprachlich wie auch mimisch große Reife besaß. Dreher sprach (praktisch frei) mit tiefem Ernst, aber nie weinerlich ob der doch traurigen Problematik; die Imitation des mit Greisenstimme brummelnden Vaters war liebenswert komisch, aber nie peinlich …

 

Stimmiges Ambiente

Brigitta Soraperra sorgte für ein dezent-stimmiges Ambiente auf der TAK-Bühne mit Pastellfarben des Lichtdesigns, einem luziden Klangteppich des liechtensteinischen Allround-Künstlers Arno Oehri (Klanglabor) und einem Vorarlberger Ad-hoc-Männerchor, der heimische Dialektlieder (die Geiger stammen aus Wolfurt) klangschön vortrug. Ein bereichernder Abend mit schlicht packendem Tiefgang.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Eine Reise in die Dämmerung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen