AA

Eine "neue" Landesstraße - ein "neues" Stadtzentrum

Übersichtsplan
Übersichtsplan ©Stadt Hohenems

Das groß angelegte Projekt zur Verlegung der L190 und Verkehrsberuhigung der historischen Innenstadt von Hohenems nähert sich mit Ende August/Anfang September seinem Abschluss.

Während bereits am 28. August 2010 die Verkehrsfreigabe der neuen L190-Trasse erfolgt, wird ab 8. September die neue Ampelanlage auf dieser Strecke eingeschaltet. Zeitgleich mit dieser Inbetriebnahme treten dann auch die neuen, verkehrsberuhigenden Regelungen in Kraft, welche die historische Hohenemser Innenstadt selbst betreffen. Der offizielle Abschluss der Bauarbeiten zur neuen Trasse erfolgt mit einem Festakt am 10. September.

“Hohenems Chance”: Geschichte und eine Zukunft voller neuer Möglichkeiten
Künftig wird die Landesstraße 190 über die bereits 2009 errichtete, nördliche “Stadtspange” im Bereich der Diepoldsauer Straße und weiter über die Angelika-Kauffmann- und die Bahnhofsstraße um die Hohenemser Innenstadt herum führen. Die Verlegung der L190 und die damit erfolgende Entlastung des Stadtzentrums sind ein langfristig vorbereitetes Projekt; konkrete Planungen gehen vor allem auf das unter breiter Öffentlichkeitseinbindung erstellte Verkehrskonzept 1997 zurück. Hohenems verfügt mit dem Schloss- und dem Kirchplatz, dem Renaissancepalast, der historischen Marktstraße und dem Jüdischen Viertel über ein europaweit historisch wie kulturell einzigartiges Ensemble und Juwel im Zentrum. Diesen in mehrerer Hinsicht attraktiven Kern adäquat zu präsentieren und als Standortfaktor – für die Bürger wie Besucher – zu nutzen, wurde bislang dadurch unmöglich gemacht, dass dieser von der L190 mit ihrem Durchzugs- und Schwerverkehr durchschnitten war.

Die neue Verkehrslösung bewirkt jedoch nicht nur eine Aufwertung des Zentrums, das trotz der Verkehrsentlastung gut erreichbar bleibt, sondern auch eine Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs (mit einem künftig neu gestalteten Bahnhof und Busbahnhof) wie auch des Rad- und Fußwegenetzes. Verkehrsflüsse können besser gesteuert, Plätze und Räume besser als lebendige Orte der Begegnung genutzt werden. Das im Laufe der Jahre wiederholt öffentlich vorgestellte und im Dialog mit den Bürgern weiter ausgearbeitete Verkehrskonzept ist letztlich eine Vision zur Weiterentwicklung der Stadt selbst: Im Sinne wirtschaftlicher wie touristischer Aspekte und vor allem zugunsten der Lebensqualität der Menschen, die hier leben. Der Projektname “Hohenems Chance” trägt diesem Ansatz, der über eine reine “Verkehrslösung” hinausgeht, Rechnung.

Andere Projekte wie beispielsweise “Lebensraum Marktstraße” wurden auf das Konzept abgestimmt und können nun weiter voranschreiten. Auch die bereits erfolgte teilweise Neugestaltung des Schlossplatzes mit einer attraktiven Öffnung zum Emsbach hin, ist nur eine der Maßnahmen, die somit in den kommenden Jahren noch folgen können. Die Bauarbeiten wurden am Rande auch für den Ausbau der technischen Infrastruktur der Stadt genutzt: So konnten neue Wasserleitungen und Kanäle angelegt werden, wie auch eine neue Straßenbeleuchtung sowie Leitungen für die Energieversorgung, für Strom und Telekommunikation.

Verkehrsfreigabe am 28. August
Am Samstag, den 28. August 2010 kann die Verkehrsfreigabe der “neuen L190 in Hohenems” erfolgen: Die neu geschaffene L190-Trasse ist ab dann in beide Richtungen frei befahrbar. In Folge wird am Mittwoch, den 8. September 2010 die Ampelanlage auf dieser Strecke in Betrieb genommen, und das Verkehrskonzept für die historische Innenstadt umgesetzt. Eine neue Beschilderung gibt dann Aufschluss über die künftige Verkehrsregelung: Die bestehende Einbahnregelung Marktstraße – Schweizer Straße – Harrachgasse wird umgekehrt und ein Fahrverbot für LKW erlassen. Am Kirchplatz, also kurz vor dem Schlossplatz, erfolgt eine Sperre für den Durchzugsverkehr von Richtung Dornbirn her. Eine neue, weitere Einbahnregelung wird zwischen den unteren beiden Kreuzungsbereichen der Graf-Maximilian-Straße eingerichtet, um “Schleichwege” im Bereich des Bahnhofs zu vermeiden.

Festakt am 10. September
Mit einem öffentlichen Festakt am Freitag, den 10. September 2010, ab 16 Uhr vor dem Rathaus wird der Abschluss der Hauptarbeiten gefeiert. DI Richard Amann, bereits der vierte der Bürgermeister, die mit dem langjährigen, für Hohenems bedeutsamen Projekt der Stadtentwicklung befasst waren, freut sich, die Bevölkerung hierzu zu begrüßen.

Presseaussendung Stadt Hohenems

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Eine "neue" Landesstraße - ein "neues" Stadtzentrum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen