AA

Eine musikalische Reise mit dem Symphonieorchester Vorarlberg

„Jazz, Balkan, Gipsy, Wienerlied“ – Brein's Café wechselt zwischen verschiedenen Musikstilen.
„Jazz, Balkan, Gipsy, Wienerlied“ – Brein's Café wechselt zwischen verschiedenen Musikstilen. ©Julia Wesely

Bregenz, 10. Februar 2012 – Mit der Jazz-Suite von Dimitri Schostakowitsch und dem Programm „Wien bleibt Krk“ des Trios „Brein’s Café“ dürfen sich sowohl Klassikbegeisterte als auch Jazzfans auf das nächste Abonnementkonzert des Symphonieorchesters Vorarlberg freuen. Dirigiert werden die Konzerte am 8. und 10. März von Guido Mancusi.

Im dritten Abonnementkonzert verlässt das Symphonieorchester Vorarlberg die klassischen Konzertpfade und verbündet sich mit dem Trio „Brein’s Café“ zu einer neuen Klangformation – wie es dem Orchester bereits mit der „Vienna Clarinet Connection“ oder dem Ensemble „Triology“ sehr erfolgreich gelungen ist. „Brein’s Café raubt dem Publikum fast den Atem“, schrieb beispielsweise die Stuttgarter Zeitung über das Programm „Wien bleibt Krk“ des virtuosen Trios. Mit der „Jazz-Suite Nr. 2“ von Dimitri Schostakowitsch kommen auch Walzerfreunde auf ihre Kosten.

Von Walzer bis Jazz
Hinter dem Titel „Wien bleibt Krk“ verbirgt sich eine musikalische Reise durch den gesamten Donauraum – mit Walzer-, Polka-, Jazz- und Gipsy-Stücken. Der Kontrabassist Georg Breinschmid bildet gemeinsam mit den virtuosen Brüdern Roman und Frantisek Jánoska das Ensemble „Brein’s Café“. Das Trio wechselt spielerisch zwischen verschiedensten Musikstilen.
Michael Löbl, Geschäftsführer und Programmverantwortlicher des Symphonieorchesters Vorarlberg, erklärt: „Dank einer außergewöhnlichen Leichtigkeit gelingen dem Ensemble auch waghalsige musikalische Sprünge. Als ehemaliges Mitglied der Wiener Philharmoniker weiß Georg Breinschmid genau, wie man ein Jazz-Trio und ein klassisches Symphonieorchester miteinander verbinden kann.“

Unter den Werken des russischen Komponisten Dimitri Schostakowitsch finden sich neben 15 Symphonien und sieben Opern auch zahlreiche Werke für den täglichen Gebrauch. Die „Jazz-Suite Nr. 2“ wurde im Jahr 1938 ursprünglich für ein Varieté-Orchester geschrieben. Das Stück enthält jenen Walzer, der unter anderem als Titelmusik von Stanley Kubricks Film „Eyes Wide Shut“ weltbekannt wurde.

Dirigiert werden die Konzerte im Montforthaus Feldkirch (8. März) und Festspielhaus Bregenz (10. März) von Guido Mancusi.

Symphonieorchester Vorarlberg
Konzert 3
Donnerstag, 8. März 2012, 19.30 Uhr, Montforthaus Feldkirch
Samstag, 10. März 2012, 19.30 Uhr, Festspielhaus Bregenz

Dimitri Schostakowitsch: Jazz-Suite Nr. 2
„Wien bleibt Krk“ – Eine musikalische Reise
von und mit Georg Breinschmid

Guido Mancusi | Dirigent
Brein’s Café
Roman Jánoska | Violine
Frantisek Jánoska | Klavier
Georg Breinschmid | Kontrabass

Karten:
Freier Kartenverkauf bei
Bregenz Tourismus, +43/5574/4080, tourismus@bregenz.at
Feldkirch Tourismus, +43/5522/73467, karten@feldkirch.at
In allen anderen v-ticket Vorverkaufsstellen und allen Filialen der Volksbank Vorarlberg oder online unter www.v-ticket.at, www.sov.at
Ermäßigungen für Schüler, Studenten, Ö1 Clubmitglieder

Abonnements:
Abonnementbestellungen an:
Edith Mathis
Tel+Fax 0043/5576/78670
Mail: edith.mathis@sov.at
Senioren, Präsenzdiener, Schüler bis 19 Jahre erhalten ermäßigte Abonnements
Weitere Informationen und Preise unter www.symphonieorchester-vorarlberg.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Eine musikalische Reise mit dem Symphonieorchester Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen