Eine Million für Radwege in Gisingen

Die neue beleuchtete Radwegautobahn an der Gemeindegrenze zwischen Feldkirch und Rankweil.
Die neue beleuchtete Radwegautobahn an der Gemeindegrenze zwischen Feldkirch und Rankweil. ©Manfred Bauer
Beleuchteter Radweg

In den Bau von zwei neuen Radwegen in Gisingen investierten Land und Stadt eine Million Euro.

Das vergangene Jahr brachte den umweltbewussten Gisingern aber auch jenen Radfahrern aus der ganzen Region zwei neue Fahrradwege, oder besser Fahrradautobahnen. Zum einen war dies die “Hauptradroute 5” vom Kreisverkehr Tomalagasse entlang der Runastraße bis zum Leusbündtweg. Damit können Pendler die von anderen Fraktionen kommen einen komfortablen Radweg nutzen, der sie zu zahlreichen Betrieben im Gewerbegebiet Runa bringt. Die Verlängerung dieses 800 Meter langen Radweges vom Leusbündtweg über die Gemeindegrenze von Rankweil bis zur L52 und weiter entlang der L52 bis zum St. Anna-Weg, möchte man im kommenden Jahr umsetzen.

Beleuchtet

Ebenfalls im vergangenen Jahren wurde das 1,4 km im vergangenen Jahr wurde ein Radweg von Gisingen (Gatterweg) bis zu den Baggerseen-Paspels neu gebaut. Es ist dies ein Teilstück der “Hauptradroute 9” des Landesradroutennetzes von Feldkirch nach Rankweil. Westlich der Landesstraße zwischen der Paspelsstraße (L 60) und der Hochwasserrückhaltefläche Nafla – Rüttenen wurde ein straßenbegleitender, drei m breiter Radweg errichtet, der durch einen 1,5 m breiten Grünstreifen von der Fahrbahn getrennt ist. Das ganz besondere an diesem neuen Radweg: Es wurden stromsparende Beleuchtungskörper installiert, die noch mehr Sicherheit für die Radfahrer und Fußgänger bringen.

Paspelsstraße7Runastraße,6800 Feldkirch, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Eine Million für Radwege in Gisingen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen