Eine gute Sensorik ist das Um und Auf

Felix Schiffner hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Der begeisterte Biersommelier ist seit Anfang Jänner Braumeister in der Brauerei Fohrenburg.

Die Brauerei Fohrenburg hat seit Anfang dieses Jahres mit Felix Schiffner einen neuen Braumeister. Der gebürtige Oberösterreicher bringt viel Fachkenntnis und Innovationskraft in seinen neuen Aufgabenbereich mit. In Bludenz fühlt er sich wohl – sowohl beim Brauen als auch beim Erkunden der Region mit seinem Rennrad.

Herr Schiffner, die Begeisterung für Bier wurde Ihnen quasi in die Wiege gelegt. Worin bestand die familiäre Vorbildwirkung?

Felix Schiffner: Meine Eltern betreiben ein Gasthaus, das sich schon seit über 30 Jahren mit dem Thema Bier beschäftigt. Dort gibt es über 150 verschiedene Bierspezialitäten zu Verkosten. Ich bin mit einer großen Biervielfalt aufgewachsen und das hat mich immer schon fasziniert.

Sie haben sich zuerst für einen anderen Ausbildungsweg entschieden, der Ihnen nun aber in Ihrer neuen Funktion als Braumeister ebenfalls zugutekommt.

Felix Schiffner: Die Zeit im Skigymnasium war prägend für mich und die Lebensschule Leistungssport hilft einem in vielen beruflichen Situationen. Dass ich später einmal um den Weltmeistertitel im Bierverkosten kämpfe, habe ich mir damals allerdings nicht gedacht.

In welchen Schritten erfolgte die Ausbildung zum Braumeister?

Felix Schiffner: Nach Abschluss meines Betriebswirtschaftsstudiums wollte ich tiefer in die Technologie der Bierherstellung eintauchen und habe meinen Braumeister in München drangehängt. Neben der schulischen Ausbildung lernt man im Alltag der Brauerei ständig dazu und kann auf viele Erfahrungen zurückgreifen.

Ihre Ausbildung zum Braumeister war umfangreich. Was beinhaltete diese?

Felix Schiffner: Es ist eine vielfältige Ausbildung, die von Rohstoffkunde, Bierherstellung und Abfüllung bis hin zur Qualitätssicherung reicht. Man sollte sich auch in den naturwissenschaftlichen Fächern wie Chemie, Physik und Mathematik wohlfühlen.

Was fasziniert Sie am Bierbrauen am meisten?

Felix Schiffner: Bier ist ein natürliches Produkt, das trotz weniger Zutaten eine enorme Vielfalt bieten kann. Aus Wasser, Hopfen, Malz und Hefe entsteht ein breites Spektrum verschiedenster Spezialitäten.

Ihr persönliches Lieblingsbier?

Felix Schiffner: Es kommt immer auf den Anlass an, ob man zum Beispiel Bier als erfrischenden Durstlöscher oder in Kombination mit Speisen trinkt. Es gibt auf alle Fälle zu jedem Zeitpunkt ein passendes Bier. Generell mag ich jene mit einer zarten Hopfenaromatik gern, wie zum Beispiel unser Bio-Hofbier.

Wie wichtig ist die Sensorik bei der Biererzeugung?

Felix Schiffner: Neben den analytischen Methoden, die wir im Labor durchführen, spielt die Sensorik eine wichtige Rolle. Sie ist das Um und Auf beim Brauen. Wir haben in der Brauerei ein eigenes Sensorik Team, das jede Abfüllcharge verkostet, bevor sie freigegeben wird.

Sie sind außerdem Biersommelier. Können Sie bitte kurz erklären, was das ist? Üblicherweise ist ja der Weinsommelier eher bekannt ...

Felix Schiffner: Der Biersommelier ist ein Botschafter der Bierkultur. Unser Ziel ist seit jeher, den Stellenwert des Bieres zu erhöhen und den Genuss in den Vordergrund zu stellen.

Wie sieht Ihr Aufgabengebiet in der Brauerei Fohrenburg aus?

Felix Schiffner: Das Aufgabengebiet ist sehr umfangreich. Man arbeitet mit vielen Abteilungen zusammen und das macht den Beruf äußerst abwechslungsreich. Am wichtigsten ist, dass das Team funktioniert. Jeder Mitarbeiter trägt einen Teil zum Erfolg bei und gemeinsam sorgen wir für besten Vorarlberger Biergenuss.

Welche Projekte sind aktuell in Planung?

Felix Schiffner: Als erste grüne Brauerei Vorarlbergs werden wir uns auch in Zukunft vermehrt mit grünen Agenden beschäftigen. Einiges ist in Planung und derzeit wird schon fleißig unser neues Logistikzentrum in Bludenz gebaut.

Sie sind sehr sportlich und nutzen die Umgebung von Bludenz für Ausflüge mit dem Rennrad. Wie gefällt Ihnen das Wohnen in Bludenz – abgesehen vom Sport?

Felix Schiffner: Ich bin gern in den Bergen unterwegs und nutze die traumhafte Vorarlberger Landschaft zum Ausgleich. Auch sonst gefällt mir Bludenz sehr gut. Man hat alles, was man braucht, vor Ort – da fällt es einem nicht schwer, sich wohlzufühlen.

Felix Schiffner
Geboren 15. Februar 1992
Familie In einer Partnerschaft mit Angelika
Wohnort Bludenz und Feldkirchen an der Donau (Nähe Linz)
Beruflicher Werdegang Oberstufe Skigymnasium in Saalfelden (Pinzgau), Studium BWL in Salzburg, Braumeis-terausbildung in München, 2016 Braumeisterabschluss, verschiedene berufliche Stationen, seit 1. Jänner Braumeis-ter in der Fohrenburg Bludenz
Des Weiteren Aktiver Biersommelier, 2017 Vizeweltmeister Biersommelier, 2021 österreichischer Biersommelier-Staatsmeister
Hobbys Skifahren, Langlaufen und Rennradfahren
Motto Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, vermischt man es mit Malz und Hopfen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 3
  • Eine gute Sensorik ist das Um und Auf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.