AA

Eine gute Haltung von Anfang an

Physiotherapeutin Alida Oorburg schulte die Schüler des Fachbereichs Handwerk in rücken- und gelenkschonendem Arbeiten.
Physiotherapeutin Alida Oorburg schulte die Schüler des Fachbereichs Handwerk in rücken- und gelenkschonendem Arbeiten. ©Laurence Feider
An der PTS Dornbirn fanden Workshops zur körperschonenden Haltung am Arbeitsplatz statt.
Ergonomie und Prävention PTS Dornbirn

Dornbirn. Zahlreiche Schüler der Polytechnischen Schule (PTS) werden nach Ende des Schuljahrs in einen handwerklichen Beruf einsteigen, der neben fachlichem Geschick auch körperliche Fitness fordert. Viele Tätigkeiten müssen über einen längeren Zeitraum im Stehen ausgeübt werden und stellen dadurch eine starke körperliche Belastung dar. Wenn Gelenke und Wirbelsäule durch eine adäquate Haltung von Anfang an geschont werden, können sich die Muskeln besser an die zukünftige Arbeit anpassen.

Analyse vor Ort

Wie sich die angehenden Handwerker durch eine aktive Körperhaltung vor möglichen Folgeschäden schützen können, erfuhren sie vor kurzem in einem mehrteiligen Workshop mit Physiotherapeutin Alida Oorburg. In einem ersten Schritt besuchte Oorburg die Schüler der Fachgruppen Elektro, Holz und Metall und machte sich im Werkunterricht ein Bild von ihrer Arbeitsweise. „Ich schaute mir an, wie die allgemeine Körperhaltung und die Körperhaltung der Schüler während des Arbeitens ausschaut und machte Fotos davon”, erklärt Alida Oorburg. An Hand dieser Datensammlung bereitete die Physiotherapeutin die Schulung vor und erstellte passende Infoblätter. „In der Lehrlingswerkstatt ist mir vor allem aufgefallen, dass die Körperhaltung vieler Jugendlicher bei der Arbeit ausgesprochen schlaff ist”, so Oorburg.

Eigenverantwortung stärken

Der zweite Teil des Workshops war ein Vortrag in der Klasse, bei dem die Physiotherapeutin den Schülern anhand der Fotos und ihrer Analysen schilderte, welche Beschwerden eine falsche Arbeitshaltung hervorrufen kann und wie sich die Schüler in Zukunft davor schützen können. Die Schüler erfuhren, dass Erkrankungen des Halteapparates und des Gefäßsystems in Stehberufen doppelt so viele Ausfalltage verursachen als in anderen Berufsgruppen. Aber auch in wieweit sie selber für ihre Gesundheit verantwortlich sind und was sie dafür tun können.

Ergonomie und Prävention

Letzte Woche war Alida Oorburg ein letztes Mal an der PTS Dornbirn zu Besuch um zu sehen, wie die Umsetzung des theoretischen Wissens in der Praxis funktioniert. Sie machte erneut Rundgänge in den Werkstunden und gab den Schülern individuelle Tipps. Zustande gekommen war der Workshop auf Anregung von PTS-Lehrer Werner Rusch. „Jedes Jahr habe ich in jeder Gruppe Schüler, die jammern, dass ihnen der Rücken wehtut. Wenn sie jetzt schon ein Bewusstsein für eine körperschonende Arbeitshaltung entwickeln, kann späteren Schäden vorgebeugt werden”, so Rusch.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Eine gute Haltung von Anfang an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen