Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eindrucksvolles Schlusskonzert der Städtischen Musikschule

Das Miniblasorchester eröffnete das Programm mit dem Beitrag "Monster Rock".
Das Miniblasorchester eröffnete das Programm mit dem Beitrag "Monster Rock". ©Christiane Sturmer
Schlusskonzert Musikschule Bludenz

Musikschule präsentierte einen Querschnitt ihrer Arbeit im Bludenzer Stadtsaal.

Bludenz. (SC) Gleich am Anfang zeigte das neu gegründete Miniblasorchester unter der Leitung von Johanna Müller mit zwei Stücken sein Können und eröffnete damit ein Programm, das den Bogen über verschiedenste Instrumente und Besetzungen, aber auch Stile spannte. Dem Motto „Solisten–Ensembles–Orchester“ gemäß gab es eine bunte Mischung zu hören. Herausragend waren sicherlich die Solisten, Nico Härtel, Keyboard, Mario Tomaselli, Violoncello und besonders die erst 10-jährige Rahel Neyer, Violine, die durch sehr sicheres und reifes Spiel aufhorchen ließ. Den Schlussteil der gut zweistündigen Leistungsschau nahm Schlager-, Film und Rockmusik ein. Hier präsentierten verschiedene Ensembles und Bands einen ganzen Strauß an Highlights dieser Stilrichtungen.

Musikschuldirektor Thomas Greiner konnte als Ehrengäste u.a. Bgm. Mandi Katzenmayer, Jugend- und Schulstadträtin Carina Gebhart, die VS-Direktoren Martine Durig (VS-Mitte), Michael Saler (VS-Bürs), Musikschuldirektor i.R. Herbert Baumgartner und diverse Vereinsvertreter begrüßen. Insgesamt war es eine eindrucksvolle Leistungsschau, die das hohe Qualitätsniveau der heimischen Musikschule einmal mehr aufzeigte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Eindrucksvolles Schlusskonzert der Städtischen Musikschule
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen