Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Einbruchserie in Vorarlberg

Von Dienstag bis Donnerstag sind in Vorarlberg zehn Einbruchsdiebstähle in Einfamilienhäuser verübt worden. Die bisher unbekannten Täter hatten es dabei gezielt auf Bargeld und Schmuck abgesehen.

Wie die Sicherheitsdirektion mitteilte, brachen die Diebe ausschließlich während der Tagesstunden ein. Von den verdächtigten und als „südländisch“ beschriebenen Männern fehlt bisher jede Spur.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand läuten die etwa 20 bis 25 Jahre alten Männer zunächst an der Haustüre. Ist niemand zu Hause, verschaffen sie sich durch das Aufbrechen von Türen oder Fenstern Zugang zum Haus. Anschließend durchkämmen sie die Häuser nach Bargeld und Schmuck.

Täterbeschreibungen:

  • Mann, ca. 20-25 Jahre alt, schlank, ca. 175-185 cm groß, bekleidet mit Jeans-Jacke, braunes T-Shirt bzw. Khaki-Kurzarmhemden, lange schwarze Hose
  • Mann, ca. 20-25 Jahre alt, normale bis festere Statur, ca. 160-165 cm groß, dunkel gekleidet bzw. Khaki-Kurzarmhemd, lange schwarze Hose
  • evt. Aufpasser: Mann, ca 180 cm groß, großer Bauch, ca 90 Kg.

    Alle Männer haben kurze, schwarze, glatte Haare – teils beschrieben als “militärischer Schnitt”; dunkler Teint eventuell Südländer. Möglicherweise dürften sich im Nahbereich der Tatorte zwei weitere Mittäter als Aufpasser aufhalten.

    Eine Person soll eine grüne/olivfarbene Militärbauchtasche bei sich getragen haben.

    Ev sind die Verdächtigen mit einem schwarzen Audi 200 unterwegs.

    Hinweise an das LKA Vorarlberg, Tel: 059133-80-3333, oder jede andere Sicherheitsdienststelle.

  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Einbruchserie in Vorarlberg
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.