Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Einbruchsdelikte steigen rapide an

Bregenz - Einbrecherbanden halten die Vorarlberger Polizei nach wie vor in Atem, derzeit sind wieder Dämmerungseinbrecher unterwegs.

Wie groß das Problem mittlerweile geworden ist, geht aus der gestern veröffentlichten monatlichen Kriminalstatistik hervor – bei den Einbruchsdiebstählen in Häuser und Wohnungen war weiterhin ein hoher Anstieg gegenüber dem Vorjahr zu beobachten. Der Zuwachs in den ersten zehn Monaten des Jahres betrug 156,4 Prozent bei Einfamilienhäusern und 67,6 Prozent bei Wohnungen. In absoluten Zahlen sind das heuer bereits 100 Einbrüche in Privathäuser: fast eine Verdreifachung im Vergleich zum vorigen Jahr. 124-mal schlugen die Langfinger bisher in Wohnungen zu, 2006 waren es „nur“ 74 Taten.

Nachschub garantiert

Laut Polizeiangaben konnten diverse Einbruchsserien aber geklärt werden. Erst in der vorletzten Woche wurde dank eines aufmerksamen Nachbars ein Serientäter in Höchst festgenommen. Dennoch ist das Problem für die Polizei schwer in den Griff zu bekommen, die reisenden Einbrecherbanden aus Süd- und Osteuropa garantieren ständigen Nachschub an Ermittlungsarbeit für die Exekutive.

Mit mehr Polizeistreifen und einer Sensibilisierung der Bevölkerung will man es jedoch schaffen, die Zahl der Einbrüche dauerhaft zu verringern, erklärte Sicherheitsdirektor Marent.

Ungebrochen ist auch der Negativtrend bei den Vandalismusdelikten. 1083 Delikte wurden heuer schon angezeigt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Einbruchsdelikte steigen rapide an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen