Einblicke zum Weltturnfest

Vorfreude bei Marie-Louise Hinterauer, Andrea Kaufmann, Julian Fässler und Erwin Reis
Vorfreude bei Marie-Louise Hinterauer, Andrea Kaufmann, Julian Fässler und Erwin Reis ©Michael Mäser
Am „Fritag am Füfe“ ging es um die bevorstehende Weltgymnaestrada in Dornbirn.
"Fritag am Füfe" zur Gymnaestrada

Dornbirn. Im Büro der Weltgymnaestrada der Halle 14 auf dem Messegelände fanden sich am Freitagnachmittag zahlreiche Interessierte zu einer weiteren Veranstaltung von „Fritag am Füfe“ – darunter auch Sportstadtrat Julian Fässler und Messechefin Sabine Tichy-Treimel.

Rekord geknackt 

Bürgermeisterin Andrea Kaufmann konnte in ihrer Einführung ein erstes Up-Date über die Vorbereitungen geben und erklärte, dass auch die Stadt Dornbirn bereit für die zweite Weltgymnaestrada ist. OK-Präsidentin Marie-Louise Hinterauer stellte im Anschluss ihr Team kurz vor und gab einen weiteren Einblick in die imposante Welt dieses größten Turnfestes. Mit aktuell 18.155 Teilnehmern liege man zwar etwas unter den Zahlen von 2007, aber mit 62 teilnehmenden Ländern aus allen fünf Kontinenten haben die Spiele in diesem Jahr einen Rekord geknackt. 

Vorfreude bei den Beteiligten 

Die Teilnehmer von „Fritag am Füfe“ erhielten dann auch einen Einblick hinter die Kulissen der Weltgymnaestrada. Über 13.000 Essen müssen jeden Tag gekocht werden, alle Teilnehmer werden in Schulen und Hotels in ganz Vorarlberg untergebracht und bereits heute sind mehrere hunderte Transfers der Sportler vom Flughafen ins Ländle angemeldet. Auch Dornbirn Tourismus stellte das Programm zur Gymnaestrada vor und bei allen Beteiligten war die Vorfreude auf das Sportfest, welches am 7. Juli startet, spürbar. Zum Abschluss dieser „Fritag am Füfe“-Veranstaltung standen die Verantwortlichen des Turnfestes allen Besucher noch gerne für weitere Infos und Fragen zur Verfügung MIMA

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Einblicke zum Weltturnfest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen