Einblick in die Dornbirner „Machtzentrale“

Beim Rundgang durch das Rathaus gab es exklusive Einblicke in die Dornbirner Stadtverwaltung.
Beim Rundgang durch das Rathaus gab es exklusive Einblicke in die Dornbirner Stadtverwaltung. ©Laurence Feider
„Fritag am füfe“ lud alle Interessierten ins Rathaus Dornbirn ein.
"Fritag um füfe" Rathaus

 

Dornbirn. Die letzte „Fritag am füfe“-Veranstaltung führte direkt ins Dornbirner Rathaus, wo alle Interessierten von Hausherrin Andrea Kaufmann im großen Sitzungssaal herzlich begrüßt wurden. Als Einstieg wurde der anlässlich des Städtetags produzierte Imagefilm über Dornbirn gezeigt. Anschließend präsentierte die Bürgermeisterin einen kurzen Rückblick auf die lange Geschichte des Dornbirner Rathauses.

Spannende Geschichte

Die Ursprünge des Gebäudes gehen auf die 1788 erbaute „Gerichtskanzlei“ zurück. Als 1793 die kaiserliche Bewilligung zur Führung eines Wochenmarktes in Dornbirn eintraf, beschloss die Gemeinde den Bau eines Kornhauses. Um 1810 wurde die „Frohnfeste“ als Kriminalgefängnis und Gerichtsdienerhaus erbaut. Die endgültige Form erhielt das Haus, als es 1833 vom Kornhaus zu einer Kaserne umgebaut wurde. „Was viele vielleicht nicht wissen – die Dornbirner Sparkasse begann ihre Geschäftstätigkeit auch in diesem Gebäude“, erzählte Kaufmann. Auch der ORF übertrug seine erste Sendung 1945 aus dem Dornbirner Rathaus.

Bürgerfreundliches Konzept

Nach einigen Um- und Erweiterungsbauten wurde 1998 der Entschluss gefasst, das sogenannte „Neue Rathaus“ zu errichten. Eröffnet wurde es gemeinsam mit dem Zubau im September 2003. Das neue Raumkonzept des Rathauses hatte als Ziel „Bürgerfreundlichkeit“. Abteilungen mit viel Parteienverkehr sind daher seitdem im Erdgeschoß angesiedelt. Andrea Kaufmann stellte anschließend das neue Organigramm der Dornbirner Stadtverwaltung mit ihren fünf Gruppen vor. 178 der insgesamt 1.570 städtischen Mitarbeitern haben derzeit ihren Arbeitsplatz im Dornbirner Rathaus.

Rundgang durch das Rathaus

Nach einem kurzen Input von Stadtplaner Markus Aberer machte sich die Gruppe auf einen Rundgang durch das Rathaus und bekam exklusive Einblicke in die Arbeitsstätte der Dornbirner Stadtverwaltung. Die Visite startete im Büro der Bürgermeisterin und fand ihren Abschluss vor den Arrestzellen der Dornbirner Stadtpolizei im Untergeschoss des Zubaus.

 

Die nächste „Fritag am füfe“-Veranstaltung findet am 12. Dezember 2014 im Jazzseminar Dornbirn am Kehlerpark statt.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Einblick in die Dornbirner „Machtzentrale“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen