Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein wertvoller Beitrag für die Umwelt

Mit unseren vorhandenen Ressourcen schonend umzugehen, heißt auch, sie wiederzuverwerten.
Mehr zum Thema

Das Sammeln und professionelle Recyceln der Alt- und Wertstoffe liefert wertvolle, sogenannte Sekundärrohstoffe, die wiederum für die Herstellung neuer Produkte eingesetzt werden können. In Vorarlberg gibt es mit dem Entsorgungsunternehmen Loacker einen erfahrenen Recyclingexperten. Unsere Konsumgüter und Gebrauchsartikel bestehen aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Materialen. Wird ein Gegenstand nicht mehr gebraucht oder ist das Gerät defekt, ist es aber immer noch mehr als nur Abfall. Richtig getrennt bzw. entsprechend aufbereitet können daraus die einzelnen Wertstoffe großteils wieder herausgearbeitet werden. Loacker Recycling mit Stammsitz in Götzis hat sich auf diesem Gebiet zu einem wichtigen Partner und modernen Umweltunternehmen entwickelt. Mit mehr als 140 Jahren Erfahrung im Recycling und weiteren heimischen Standorten in Frastanz, Feldkirch und Lustenau beschäftigt die Firmengruppe heute in sechs Ländern insgesamt rund 1300 Mitarbeiter und ist damit auch ein wichtiger Arbeitgeber in der Region.

Wertstoffkreislauf erhalten

„Die Lebenszyklen unserer Produkte werden immer kürzer. Früher hielt eine Waschmaschine 20 Jahre oder mehr, heute ist sie oftmals schon nach fünf Jahren zu ersetzen“, erklärt Christoph Ortner, Leiter Umwelt, Sicherheit und Qualität bei Loacker Recycling. Dementsprechend wachsen auch die Mengen an entsorgten Alt- und Wertstoffen. „Der nachhaltige Wertstoffkreislauf beginnt dabei aber schon bei jedem Einzelnen mit der richtigen Entsorgung und bei uns durch professionelles Sammeln der unterschiedlichen Fraktionen wie Eisenschrott, Nichteisenmetalle, Kunststoff, Papier, Glas, Holz, Bauschutt und viele mehr“, so Ortner. An den Firmenstandorten werden diese Materialien dann unter Einsatz von modernsten Anlagen und Verfahren getrennt sowie für die weitere Verarbeitung zu Sekundärrohstoffen aufbereitet. Diese ersetzen die ursprünglichen Rohstoffe im Produktionsprozess und machen die Industrie weniger abhängig von Importen. „Durch das Recycling der gesammelten Alt- und Wertstoffe reduzieren wir CO2 und auch andere Treibhausgase, die bei der Herstellung von Primärrohstoffen entstehen und leisten so einen wichtigen Beitrag für ein nachhaltiges Wirtschaften“, bekräftigt Karl Loacker, Geschäftsführer. Loacker setzt beim Sammeln, Sortieren und Aufbereiten von Wertstoffen auf seine Erfahrung, nutzt aber auch die neuesten Technologien. „Wir möchten nicht nur die Wertstoffe der Digitalisierung recyceln, sondern auch das Recycling selbst digitalisieren. Dabei braucht es sowohl die technische Umsetzung als auch neue organisatorische Ansätze“, so Loacker. Deshalb hat Loacker einen eigenen Bereich für „Digitalisierung und Innovation“ in der Zentrale in Götzis geschaffen.

Online-Containerbestellung

Innovationen sind dabei nicht nur beim eigentlichen Recycling möglich. Als Recycling-spezialist, der das komplette Entsorgungsspektrum abdeckt, von Containerservice bis zur Aufbereitung und Vermarktung der Wertstoffe, sucht Loacker auch nach besseren Lösungen im Service­bereich. Bestes Beispiel dafür ist der neue Online-Container-Shop: Kunden können damit den für sie passenden Container für die Entsorgung von unterschiedlichen Wertstoffen und Abfällen online bestellen – richtige Containerwahl, Terminplanung, Angabe des Stellplatzes via Google-Maps und Abrechnung inklusive. Dadurch ist der Kunde nicht mehr länger auf Öffnungszeiten angewiesen, sondern kann rund um die Uhr über die Loacker-Website auf den Service zugreifen.

Durch das Recycling der Alt- und Wertstoffe reduzieren wir CO2 und leisten einen wichtigen Beitrag für das nachhaltige Wirtschaften. Karl Loacker, Geschäftsführer

Der notwendige nachhaltige Wertstoffkreislauf beginnt schon bei jedem Einzelnen von uns mit der richtigen Entsorgung. Christoph Ortner, Bereichsleiter Umwelt und Sicherheit

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 5
  • Ein wertvoller Beitrag für die Umwelt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.