AA

Ein Vollrausch ist wie eine Gehirnerschütterung

Schwarzach - Die Vorbereitungen auf eine rauschende Silvesternacht laufen im ganzen Ländle auf Hochtouren. Für so manchen Vorarlberger wird das neue Jahr mit einem "Kater" starten – doch was tun gegen die Kopfschmerzen und die Müdigkeit? Tipps gegen den "Kater" im Video

VOL Live hat in der Schwarzacher Apotheke bei Mag. Alfred Steinlechner nachgefragt: „Am besten wäre es natürlich gar keinen Rausch zu haben”, scherzt der Pharmazeut im VOL Live-Interview. “Man muss sich einfach darüber im Klaren sein, dass Alkohol aufs Gehirn einwirkt. Konzentrationsfähigkeit und Wahrnehmung lassen merklich nach.”

Aber was soll man machen, wenn die Verlockung nach Wein und Bier nun doch größer war? „Ein guter Tipp ist es, noch vor dem Schlafen ein entzündungshemmendes Schmerzmittel einzunehmen”, rät der Apotheker. „Überaus wichtig ist, sehr viel zu trinken, da Alkohol dem Körper Flüssigkeit entzieht”, erläutert Steinlechner. Besonders schlecht ist Kaffee, dieser unterstützt die Wirkung des Alkohols, hilft jedoch nicht bei der Regeneration.

Das neue Jahr wird für viele Vorarlberger mit einem “Kater” beginnen. VOL Live hat die besten Tipps gegen Nachwehen – direkt vom Experten.

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ein Vollrausch ist wie eine Gehirnerschütterung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen