Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Viertel der Vorarlberger immer mobil

Bregenz – 83 Prozent der Vorarlberger fühlen sich mit dem Handy sicherer, weil sie auf brenzlige oder unerwartete Situationen reagieren und Hilfe holen können.

87 Prozent sind überzeugt, dass man mit einem Handy Termine schneller koordinieren kann und acht von zehn sehen die generelle Zeitersparnis als einen Vorteil des Mobiltelefons. Das geht aus dem aktuellen, repräsentativen ONE Mobilfunkbarometer hervor, der vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Integral durchgeführt wurde. Darüber hinaus finden es 94 Prozent der Mobiltelefonierer praktisch, immer alle wichtigen Telefonnummern bei sich zu haben. „Nur 28 Prozent der Vorarlberger Handybesitzer – und damit am wenigsten im Bundesländervergleich – geben an, die Mobiltelefonie habe mehr Stress in den Alltag gebracht“, berichtet Michael Fried, ONE Geschäftsführer Marketing & Sales.

Vorarlberger setzen das Handy gezielt ein

Zwei fünftel der Vorarlberger wünschen sich ab und zu die „gute alte Zeit“ ohne Handy und Computer zurück. Dabei verwenden die Handybesitzer im Ländle ihr Mobiltelefon nicht so intensiv wie in anderen Bundesländern: Mit 23 Prozent ist etwa ein Viertel der Vorarlberger rund um die Uhr am Handy erreichbar. Spitzenreiter in Sachen permanenter Erreichbarkeit sind die Niederösterreicher mit satten 37 Prozent. Ein weiteres Viertel der Vorarlberger hat das Handy zwar tagsüber immer eingeschaltet, gönnt ihm aber eine Nachtruhe. Sechs von zehn sagen, dass man sich trotz Handy nicht verpflichtet fühlen muss, Gespräche immer und überall anzunehmen.

Handys haben Alltag erleichtert

55 Prozent der Vorarlberger sind der Überzeugung, Handys haben das Leben positiv verändert. Die restlichen 45 Prozent sehen es genau umgekehrt. Recht eindeutig fällt das Ergebnis bei der Frage an die Vorarlberger Mobiltelefonierer aus, ob das Handy den Alltag erleichtert habe: 54 Prozent sagen ja. Nur acht Prozent geben an, das Handy habe den Alltag nicht leichter gemacht. Österreichweit sind dies doppelt so viele, nämlich 16 Prozent.

ONE facts & figures

Seit seinem bundesweiten Start am 26. Oktober 1998 hat ONE als erster österreichweiter Anbieter der GSM 1800-Technologie im österreichischen Mobilfunkmarkt deutliche Akzente gesetzt. Ende 2006 zählt ONE (inkl. YESSS!) mehr als 900 Mitarbeiter und mehr als 2 Mio. Netzkunden. Bei seinen Produkten und Dienstleistungen legt ONE großen Wert auf Einfachheit, Klarheit, Verständlichkeit und Qualität. Mit 4 zu 0 schuf ONE den erfolgreichsten Tarif des Jahres 2006. Im Rahmen seines Musikschwerpunkts verwandelt ONE mit 4 zu 0 Music das Handy erstmals in einen MP3 Player. ONE ermöglichte als erster österreichischer Anbieter den Download ganzer Musikstücke auf UMTS Handys über seine mobile Entertainment Plattform www.oneladezone.at. Im Business-Bereich ist ONE Marktführer bei der Mobilen Nebenstellenanlage, die eine kostengünstige und flexiblere Alternative zum Festnetz darstellt.

ONE eröffnete als erster österreichischer Mobilfunkbetreiber eigene Shops und hat mit 54 ONE Worlds (Stand Februar 2007) die meisten eigenen Vertriebsstellen. ONE verfügt über eine Netzabdeckung von 98 Prozent im Bereich GSM/GPRS. Alle Gemeinden über 5.000 Einwohner sind mit HSDPA versorgt. Zu ONE gehören die 100prozentigen Töchter YESSS! und ONE Bank GmbH. Weiters ist ONE mit 16,67 Prozent an der paybox Austria GmbH und mit 25,1 Prozent an der eety –Telecommunications GmbH beteiligt. Der Mobilfunkumsatz betrug im Jahr 2006 617 Mio. Euro. Bis Ende 2006 investierte das Unternehmen insgesamt rund 1,9 Mrd. Euro. Eigentümer von ONE sind E.ON (50,10 Prozent), Telenor (17,45 Prozent), Orange (17,45 Prozent) und TDC (15 Prozent).

(Quelle: Presseaussendung von ONE)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ein Viertel der Vorarlberger immer mobil
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen