Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein "Schutzengel" für das Krankenhaus

Das Engelsbild fand einen würdigen Platz in der Krankenhauskapelle
Das Engelsbild fand einen würdigen Platz in der Krankenhauskapelle ©Gerty Lang
Engelsbild

Seit kurzem wacht ein Himmelbote in Hinterglasmalerei in der Krankenhauskapelle.

Dornbirn. Engel spenden Trost in der Not und geben Kranken neuen Lebensmut. Und nicht selten schlüpfen sie auch in einen unserer Mitmenschen. Anlässlich der Vernissage in der Hypobank Bregenz, überreichte der akad. Maler Prof. Gerhard Winkler eines seiner wundervollen Engelsbilder in kunstvoller Hinterglasmalerei Hanno Platzgummer. “Es war ein Geschenk an die Hypo, das wir dankenswerter Weise erhielten. Denn ein Hinterglasgemälde von einem Dornbirner Künstler sollte auch in Dornbirn bleiben und einen würdigen Platz erhalten”, erzählt der Direktor des Dornbirner Stadtmuseums.

In Anwesenheit des Künstlers, Prof. Winkler, Prim. Dr. Guntram Winder und Kurt Fenkart von der Krankenhausleitung, Vizebürgermeister Martin Ruepp, Kulturamtsleiter Roland Jörg sowie Peter Palombo fand der strahlende Engel genau den richtigen Platz in der Krankenhauskapelle im 7. Stock. “Ich bin wirklich glücklich darüber, dass dieses Exponat hier seinen Platz gefunden hat. In einem Raum, in der viele Patienten und deren Angehörige Trost und Ruhe suchen”, meint der akad. Maler abschließend.

Lustenauererstraße,Dornbirn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Ein "Schutzengel" für das Krankenhaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen