Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Revival der legendären Seifenkistenrennen

Die Seifenkiste ist gebaut. "Jetzt geht es ans Tunen", sagt der Nachwuchs.
Die Seifenkiste ist gebaut. "Jetzt geht es ans Tunen", sagt der Nachwuchs. ©Edith Rhomberg
Am Start der landesweit ausgeschriebenen Schulveranstaltung werden bis zu 40 Teilnehmer in drei Kategorien erwartet. 
Seifenkisten-Trophy 1.0

 

Dornbirn. Es gibt sie immer wieder, die Revivals von unvergessenen Ereignissen. „In den Achtziger Jahren durfte ich erstmals dabei sein, danach sind sie leider verschwunden“, verrät Ulrike Mersnik, Direktorin der NMS Baumgarten. Die Rede ist von den legendären Seifenkistenrennen und während sie damals nur zusehen durfte, ist sie jetzt, bei der Seifenkistentrophy 1.0, Teil der Organisation und Rennleitung. Im Viererteam machen außerdem mit Christoph Hämmerle, Direktor der NMS Markt und die Obmänner der Elternvereine Christoph Winder und Alexander Fäßler.

Was bisher geschah

Die Idee, entlang der Rosenstraße die Seifenkistentrophy 1.0 zu veranstalten, entstand bereits im Herbst 2017 im Schulverbund der Dornbirner Mittelschulen. Und dann ging es zügig voran mit der Organisation und der Werbetrommel. Das Ziel der Schulbezogenen Veranstaltung war von Anfang an klar: Die Seifenkistentrophy 1.0 soll ein landesweites „Come together“ werden von Schulen, Institutionen und Betrieben. Vom Elan der Schüler und Lehrer angesteckt, standen die Eltern von Anfang an voll hinter dem Vorhaben, und auch Dornbirns Bürgermeisterin Andrea Kaufmann zeigte sich von der Idee begeistert. Als besonders wichtig wird die Unterstützung der Nachbarn entlang der Rosenstraße hervorgehoben. Als Projektpartner nennt Ulrike Mersnik unter anderen die Stadt Dornbirn, Dornbirn Tourismus, Sicheres Vorarlberg, ÖAMTC, Industriellenvereinigung, Wirtschaftskammer, Mercedes Schneider.

Von der Seifenkiste zum Grand Prix

Bereits 32 Anmeldungen sind fix und es werden noch mehr, wie es seitens der Veranstalter heißt. Das Wichtigste bei der Trophy 1.0 sind natürlich die Seifenkisten selbst, oder, fast könnte man sagen, die Boliden. In der Landesberufsschule Dornbirn 1 dürfen Schüler der 1a und 1d der Mittelschule Baumgarten, mit der Unterstützung der Fachlehrer Markus Burgstaller, Tischlerei, und Markus Zwetti, Malerei, ihre Fahrzeuge bauen und lackieren. Die Rohform steht, die Räder sind dran und die Lenkung funktioniert. „Nun geht es ans Tunen“, wie der Nachwuchs sagt. Gestalterisch und optisch sei da noch Luft nach oben, meinen sie. Erst Anbauteile, Spoiler und schließlich die Farbgebung und Lackierung werden erkennen lassen, dass es sich um Mercedes Silberpfeile handelt.

Seifenkistentrophy 1.0 Dornbirn

Fest der Schulen am 8. Juni 14 Uhr, Rosenstraße

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Ein Revival der legendären Seifenkistenrennen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen