Ein poetisches Universum in Miniaturform

Schon mit seinem Roman in Pillenform "Nidri. Urlaub total" (2000) hat Christian Futscher als Verfasser origineller Kurzprosa Leser und Kritik für sich eingenommen.

Nun folgt mit “Schön und gut” (2005) ein komplettes poetisches Universum in Miniaturform. Auf Einladung des Franz-Michael-Felder-Archives liest der aus Feldkirch stammende Autor am Dienstag, 20. September, 20.00 Uhr im Foyer des Theaters am Kornmarkt in Bregenz aus diesem Werk. Der Eintritt ist frei.

In der Zeitung Die Presse wurde Christian Futscher als “österreichische Antwort auf Robert Gernhardt” bezeichnet. “Futscher ist der böse Spielverderber, der in vergnügter Wut seine Texte übel zurichtet, auf dass sie dem in Kalkül und Feinsinn geübten Blick zum Schrecken gereichen”, heißt es in der Buchbesprechung.

Christian Futscher wurde 1960 in Feldkirch geboren und lebt in Wien. Zu seinen Werken zählen: “Ein gelungener Abend” (1997), “Soledad” (2000), “Männer wie uns” (2002) u.a.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ein poetisches Universum in Miniaturform
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen