Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Park für alle Generationen

Stadtrat Roland Frühstück mit Manuel und Pia, die den neuen Quartierpark Mariahilf bereits in Besitz genommen haben
Stadtrat Roland Frühstück mit Manuel und Pia, die den neuen Quartierpark Mariahilf bereits in Besitz genommen haben ©fst
Heute wird der Park auf den ehemaligen Angerer-Gründen offiziell eröffnet.

Bregenz (Fst) „Toll“ lautet das spontane Urteil des neunjährigen Manuel und der gleichaltrigen Pia über den Kinderspielplatz beim Quartierpark Mariahilf. „Bisher haben wir nichts gehabt“, erzählt Manuel, der im Hochhaus an der Heldendankstraße wohnt, „jetzt aber können wir uns hier treffen und spielen“. Und mit den Anwohnern, die „ihren“ Park in den vergangenen Wochen in Besitz genommen haben, freut sich auch der zuständige Bregenzer Baustadtrat Roland Frühstück darüber, dass der Park von allen Generationen bereits so gut angenommen wurde.

Heute Eröffnung

Heute, Donnerstag, erfolgt um 10.30 Uhr die offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Markus Linhart. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Chor der 4C-Klasse der Volksschule Rieden. Und zu feiern gibt es einen der schönsten Parks der Landeshauptstadt. Dort finden die Besucher Trinkbrunnen, ein Freischachspiel, ein bepflanztes Wasserbecken und natürlich jede Menge Grün, wie Rasenflächen, Sträucher, Hecken und Bäume, dazu Spielgeräte für jede Altersgruppe und Sitzgelegenheiten.

355.000 Euro

Mit den Arbeiten wurde bereits im Mai dieses Jahres begonnen. Ganz fertig geworden ist man aber nicht, denn die Pflanzzeit endete bereits Ende April und beginnt erst wieder Anfang Oktober. Deshalb fehlt noch die Baumreihe entlang der Friedhofgasse und ein großer, Schatten spendender Baum im Bereich der Rundbank. Aber das wird noch nachgeholt. Und bis der Baum genügend Schatten spendet, wird ein Sonnensegel als Ersatz aufgespannt. Die Umgestaltung der ehemaligen Angerer-Gründe – hier befanden sich die Anlagen der Gärtnerei Angerer – kostete rund 300.000 Euro, dazu kommen noch 55.000 Euro für Baumaßnahmen an der Friedhofgasse.

Grundlegend geändert

In den vergangenen Jahren hat sich das Quartier rund um diesen Park grundlegend geändert. Das Sozialzentrum Mariahilf mit betreutem Wohnen, Kindergartengruppen, Sozialeinrichtungen und Geschäften ist entstanden. Auf der anderen Straßenseite lädt „Schoeller2Welten“ ein, neue Wohnungen wurden bezogen. „Die Bautätigkeit der vergangenen Jahre führte zu einer starken Verdichtung und schuf neue städtische Strukturen“, so Stadtrat Frühstück. Der Park soll dabei die Rolle eines Kommunikationsplatzes übernehmen.

Drucken

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Ein Park für alle Generationen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen