Ein Paradies für die Kinder

Tina Loy und Gerlinde Ehgartner mit ihren Mitarbeiterinnen.
Tina Loy und Gerlinde Ehgartner mit ihren Mitarbeiterinnen. ©Gerty Lang
Dornbirn (lag) Seit gut drei Jahren ist das „Zwergen­nest“ sehr erfolgreich in der Kinderbetreuung für Kinder bis drei Jahre unterwegs. „Wir sehen uns nicht als Spielgruppe, sondern als offene und flexible Kinderbetreuung für Berufstätige und Alleinerzieher, die Termine wahrnehmen müssen.

Bei uns sind Kleinkinder von 0 bis drei Jahren bestens aufgehoben“, schmunzelt Leiterin Gerlinde Ehgartner und putzt einem kleinen Wildfang liebevoll den Schokokuchen aus dem Gesichtchen. Denn heute hat das „Zwergenhaus“ allen Grund zum Feiern. Aufgrund der großen Nachfrage wurde ein neues Projekt ins Leben gerufen: der sogenannte „Zwergengarten“. „Hier tummeln sich Kinder, die dem „Zwergennest“ entwachsen sind, aber noch nicht in den Kindergarten dürfen“, informiert Tina Loy. Da im Monat bis zu 100 verschiedene Kinder das Häuschen bevölkern, haben die Betreuerinnen alle Hände voll zu tun. Für 12 Kinder stehen jeweils drei Betreuerinnen zur Verfügung. „Das haben wir LR Greti Schmid zu verdanken“, sind sich die Leiterinnen einig, die alle eine Tagesmutter- oder Spielgruppenausbildung haben. Die Geschwister Fidelis und Amelie fühlen sich sichtlich wohl. „Die Kinder sind hier wirklich gut aufgehoben“, strahlt Mama Michaela Rümmele. Aber auch Roland Alton-Scheidl, der sich derzeit in Elternkarenz befindet, ist mit der Betreuung seiner Tochter Carolin sehr zufrieden. „Die Kinder lernen hier viel voneinander und bekommen gute Voraussetzungen für ihr späteres Leben.“ Für die Leiterinnen Gerlinde und Tina sind Wärme und Zuneigung, die Kinder brauchen, wichtig. „Sie sollen sich frei entfalten können, bis man sie wieder bei uns abholt.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Ein Paradies für die Kinder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen