AA

Ein Leben für den Sport

Die sportliche Familie Reis.
Die sportliche Familie Reis. ©cth
Ein Leben für den Sport
Ein Leben für den Sport

In der Messehalle 2 feierte man vergangene Woche großen Abschied von Erwin Reis.

Dornbirn. Leiter der Sportabteilung der Stadt Dornbirn, Gründer und langjähriger Präsident des SSV Schoren und die Weltgymnaestrada – dies sind nur ein paar Schlagworte aus einem erfolgreichen Leben für und mit dem Sport. Hauptakteur dieser Geschichte und Mittelpunkt einer großen Abschieds- und Geburtstagsfeier vergangener Woche, ist Erwin Reis. Und wenn Erwin Reis ruft, dann kommen sie alle. So war es nicht verwunderlich, dass zum großen Finale alles was in Sachen Sport Rang und Namen hat, gekommen war, um die große Persönlichkeit Erwin Reis noch einmal hochleben zu lassen. Frisch aus dem Urlaub aus Frankreich zurück, erklärte Erwin auch seine neuen Pläne. “Jetzt steht erst einmal Reisen auf dem Programm”. Die nächste führt ihn nach Afrika und so ganz ohne Projekt geht es dann doch nicht. Gemeinsam mit Gattin Andrea und Dr. Robert Spiegel, widmet sich Erwin dort wieder dem Einsatz für die Buschambulanz Malawi, für welche am Ehrenabend auch kräftig gesammelt wurde. So wünschten Landesrat Siegi Stemer, Bürgermeister Dipl.-Ing. Wolfgang Rümmele sowie Gymnaestradabegleiterinnen Marie-Louise Hinterauer und Eva Thurnher ihrem Erwin alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. Ebenfalls unter den Gratulanten u.a. Günther Kraft (Leiter Sportabteilung Land), WK-Präsident Manfred Rein, Mag. Josef Spiegel und Mag. Andreas Thurnher (Sportgymnasium Dornbirn), Tamer Cirit (SSV), Prof. Elmar Baldauf (Schwimmschule Dornbirn) Reini Frick (TS Dornbirn) und Reis-Nachfolger als Leiter der Sportabteilung, Harald Melischnig.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Ein Leben für den Sport
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen