Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Jahr nach dem Unfall: Dennis Hämmerle kämpft sich zurück ins Leben

Vor einem Jahr hatte der 22-jährige Dennis Hämmerle einen schweren Motorradunfall. In einer Linkskurve auf der Langener Straße geriet der Lustenauer vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in Verbindung mit einem möglichen Fahrfehler von der Fahrbahn ab und krachte gegen die Leitschiene. Aufgrund des Aufpralls erlitt er schwere Kopf- und Brustverletzungen.
Dennis Kampf zurück
NEU

Nach der ersten Notversorgung wurder Dennis mit dem Christophorus 8 ins Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen. Dort wurde der junge Lustenauer aufgrund seiner Verletzungen ins künstliche Koma versetzt. Nach drei Wochen wurde der Aufwachprozess eingeleitet. Jede Bewegung war ein Lebenszeichen für seine Familie. Hier begann Dennis Kampf zurück ins Leben. Im Gespräch mit VOL.AT erzählt der 22-Jährige, was die größten Herausforderungen des letzten Jahres waren.

Alles neu lernen

Dennis Hämmerle
Dennis Hämmerle ©Dennis Hämmerle

Nach den drei Wochen im Koma und der Aufwachphase in Rankweil hatte der Lustenauer über 30 Kilogramm verloren. Dennis musste alles komplett neu lernen. Eine der größten Herausforderungen war es, wieder stehen zu können. Mit kleinen Schritten kämpfte er sich zurück. Erst konnte er sich lediglich 20 Sekunden auf den Beinen halten. Doch er ließ sich nicht unterkriegen und trainierte fleißig weiter. Die Erfolge sprechen für sich: Nächsten Monat wird Dennis wieder zu arbeiten beginnen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ein Jahr nach dem Unfall: Dennis Hämmerle kämpft sich zurück ins Leben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen