AA

Ein Jahr lang Umwege durch Großbaustelle

Ab heute müssen die Autofahrer in Vorarlberg noch mehr Geduld haben. Die Autobahnabfahrt Dornbirn-Nord in Richtung Tirol, eine der meistfrequentierten Abfahrten der A14, bleibt mehr als ein Jahr lang gesperrt.

„Es ist eine lange Sperre aber diese ist leider durch die umfangreichen Bauarbeiten absolut notwendig und nicht zu vermeiden“, so Alexander Holzedl von der ASFINAG im „VN“-Gespräch.

Geringeres Tempo

Die ASFINAG saniert die Rampen und Brückentragewerke der Abfahrt bis November 2008. Keine Sanierung wegen „Gefahr im Verzug“ betont man, sondern ein planmäßiges Vorhaben, das in gewissen Abständen notwendig sei.

Heute wird mit der Einrichtung der Großbaustelle begonnen. „Die Umleitungen über die Anschlussstellen Wolfurt und Dornbirn-Süd werden ausgeschildert, in der ersten Bauphase gibt es keine Geschwindigkeitsbegrenzungen auf den Fahrbahnen, in den späteren Phasen allerdings wird es in Höhe Dornbirn-Nord ein Tempolimit von zunächst 100 km/h und dann 80 km/h geben. Wann genau das sein wird, können wir jetzt aber noch nicht sagen, das hängt vom Fortschritt der Arbeiten ab“, so Holzedl. Auf jeden Fall werde aber keine der beiden Richtungsfahrbahnen gesperrt. Weitere Einschränkungen sollen vermieden werden.

Die ASFINAG nimmt mit der Brückensanierung ein weiteres Großprojekt in Angriff, bald startet zudem die Sanierung des City-Tunnels in Bregenz, der ab Ende September acht Wochen lang gesperrt ist. Autofahrern und Anrainern der Ausweichstrecken steht somit eine lange Geduldsphase bevor.

Aktuelle Verkehrs- und Staumeldungen unter Verkehrsinfo.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ein Jahr lang Umwege durch Großbaustelle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen