Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Jahr E-Card: Positive Bilanz

Die E-Card feiert Geburtstag: Vor einem Jahr wurde sie eingeführt, damals unter heftiger Kritik von Seiten der Ärzte. Heute wird von Seiten der Sozialversicherung positive Bilanz gezogen.

Heute wird von Seiten der Sozialversicherung eine positive Bilanz gezogen und auch die Ärzte sind zuversichtlich.

Gemischte Gefühle

Gemischt seien die Gefühle, sagt Walter Gmeiner, stellvertretender Kurienobmann der niedergelassenen Ärzte rückblickend auf ein Jahr E-Card.

Nur am Anfang umständlich

Der Verwaltungsaufwand beim Erstbesuch eines Patienten gestaltet sich umständlich, dann aber sei die Abwicklung kein Problem mehr, sagt Gmeiner.

Positive Stimmung bei den Ärzten

Die Stimmung unter den Ärzten bezeichnet er vorsichtig positiv, mit Ärger über die E-card sei er nicht konfrontiert worden.

Umständlich sei es lediglich, wenn der Patient den elektronischen Krankenschein nicht dabei hat oder die Karte beschädigt ist, so der ORF.

Reibungslose Abwicklung

Vorarlberg war österreichweit das erste Land in dem alle Ärzte mit der notwendigen Installationen für die E-Card ausgestattet waren. Seit Anfang des Jahres läuft die Abwicklung reibungslos, bestätigt auch Norbert Mathis von der Vorarlberger Gebietskrankenkasse. Kinderkrankheiten gab es nur am Anfang und die waren rasch beseitigt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ein Jahr E-Card: Positive Bilanz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen