Ein Haus der Zukunft – seit 25 Jahren

Russmedia möchte einen Beitrag leisten, Vorarlberg näher zusammenzubringen.

Ein guter Platz, um Innovationen zu fördern und sich gemeinsam neu zu erfinden: das Vorarlberger Medienhaus steht seit 25 Jahren für moderne Arbeitskultur. Am Beispiel des neu geschaffenen TV-Studio-Traktes für „Vorarlberg Live“ und dem adaptierten Publikumsstudio „Multi-Media-Raum“ hat sich die Wandlungsfähigkeit des Beständigen erneut unter Beweis gestellt.

Internationale Vorbilder

Kooperation über Abteilungsgrenzen ermöglichen und Transparenz leben – das zeigt sich auch in der Architektur der klaren Linien. Die gelebte Firmenkultur und das Medienhaus selbst ergänzen sich wechselseitig: flache Führungsstrukturen, agiles Zusammenarbeiten nach modernsten Erkenntnissen von internationalen Tech-Unternehmen waren auch große Themen bei der Neuinterpretation der Ausstattung in den letzten Jahren. Individuell gestaltete Besprechungszimmer, ausgerüstet mit Technik für Hybrid-Besprechungen ergänzen die modernen Arbeitsplätze, alle mit elektrisch höhenverstellbaren Schreibtischen aus naturbelassener Eiche. Architekt Ernst Giselbrecht ist auch 25 Jahre nach Fertigstellung eng in die laufende Entwicklung und Gestaltung des Hauses einbezogen. Das Medienhaus, die streng geometrische Box im Seitenverhältnis 1:5, hat sich mit Design, Eleganz, aber auch Wohnlichkeit und natürlichen Elementen wie den großen Pflanzenwänden deutlich verändert. Die Innenraumgestaltung von Look! Design ging Hand in Hand mit dem Giselbrechtschen Grundkonzept.

Nachhaltig nach vorne gedacht

Bis heute ist das von Giselbrecht entworfene Heiz- und Kühlsystem in Betrieb, das über die Betonteile des Gebäudes funktioniert. In den Decken, Säulen und Wänden wird gekühltes bzw. aufgewärmtes Wasser mit konstant 22 Grad in Rohren geführt. Was heute breite Verwendung fand, war bei der Planung vor über 25 Jahren revolutionär: Eine Wärmepumpe sorgt für die richtige Temperatur. Viele andere Nachhaltigkeitsprojekte sind dazugekommen: die große Photovoltaik-Anlage, der Beitritt zum Klimaneu-tralitätsbündnis, die unternehmenseigene Bienen-Wiese, nicht versiegelte Parkplätze, der mit Solarleuchten versehene Verbindungsweg zur S-Bahn-Haltestelle. Russmedia ist heute ein internationales Medienunternehmen, gewachsen aus den Wurzeln eines lokalen Verlages. Schnelle, erfolgreiche Umsetzung und unternehmerisches Denken und Handeln haben das Familienunternehmen mit über 100-jähriger Geschichte seit jeher geprägt und erfolgreich in die Zukunft geführt. Die Russmedia-Geschäftsführer Eugen A. Russ, Gerold Riedmann, Markus Raith und Georg Burtscher verweisen auf das Engagement von Geschäftsführer Herbert Hager, der mit Weitsicht und unermüdlichem Einsatz den Bau der Firmenzentrale vor 25 Jahren ermöglichte. Ebenso ist Russmedia der Gemeinde Schwarzach und dem damaligen Bürgermeister Helmut Leite verbunden.

Zukunftsbejahend

„Russmedia – new. every day.“ steht in der gläsernen Empfangshalle an der Wand. „Im Namen Russmedia spiegelt sich unsere Verwurzelung wider, wir demonstrieren aber ebenso, dass wir progressiv und geografisch uneingeschränkt handeln“, so Eugen A. Russ. Mit dem Zusatz „new. every day.“ betone man die zukunftsbejahende Unternehmenskultur, Veränderung als Chance zu begreifen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 7
  • Ein Haus der Zukunft – seit 25 Jahren
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.