AA

Ein Freudentag für Langenegg

LR Katharina Wiesflecker, Bgm. Kurt Krottenhammer, GF Angelika Hagspiel und Romina Huber freuten sich mit den Kindern über das gelungene Projekt.
LR Katharina Wiesflecker, Bgm. Kurt Krottenhammer, GF Angelika Hagspiel und Romina Huber freuten sich mit den Kindern über das gelungene Projekt. ©MO
Gleich zwei besondere Anlässe wurden in Langenegg gebührend gefeiert.
Eröffnung und Einweihung

Langenegg. Zwei bestens gelungene Projekte und viele interessierte Besucher: Die Organisatoren strahlten mit der Sonne um die Wette. In Langenegg wurden der Neubau für die Kleinkindbetreuung und das frisch renovierte Johann-Georg-Fuchs-Haus, das die aks Gesundheit beherbergt, offiziell eröffnet und eingeweiht.

Langenegg als soziales Vorbild

Bis 2016 als Alters- und Pflegeheim genutzt, nutzt heute die aks Gesundheit GmbH das umfassend sanierte Johann-Georg-Fuchs-Haus. Aktuell wohnen und leben in der psychiatrischen Wohneinrichtung 16 Klienten. Die psychisch leicht beeinträchtigten Menschen werden von einem neunköpfigen interdisziplinären Team rund um die Uhr nach Bedarf betreut. „Das Johann-Georg-Fuchs-Haus wird seinem sozialen Erbe gerecht und bietet jenen Menschen Heimat, die mit dem Druck der heutigen Gesellschaft nicht mithalten können“, erläuterte Bürgermeister Kurt Krottenhammer und bedankte sich bei Stellenleiterin Nadja Dorner und ihrem engagierten Team. Landtags-Vizepräsidentin Martina Rüscher überbrachte die Glückwünsche der Landesregierung und hob die Gemeinde Langenegg als großes Vorbild in sozialen Belangen hervor. Seitens des aks Sozialpsychiatrischen Dienstes bedankten sich Dr. Guntram Hinteregger und Dr. Barbara Rehberger bei allen, die zum Zustandekommen der Wohneinrichtung ihren Beitrag geleistet hatten und luden die Besucher im Anschluss ein, „die andere Seite des Lebens kennenzulernen“.

Festtag für die Kleinsten

Der von Hein Architekten geplante Zwergengarten wurde Anfang Jänner vom Team der Vorarlberger Tagesmütter gGmbH und von 26 Kindern ab eineinhalb Jahren bezogen. Die fühlen sich in den neuen, heimeligen Räumen sichtlich wohl. Die Einrichtung ist auf insgesamt drei Kleinkindgruppen ausgelegt, bietet flexible Betreuungszeiten sowie Mittagessen an und ist ganzjährig geöffnet. Der Zwergengarten arbeitet gemeindeübergreifend und richtet sich auch an Familien aus Lingenau, Krumbach und Hittisau. Großes Lob für die Gemeinde Langenegg für die Errichtung der wunderschönen Anlage gab es von LR Katharina Wiesflecker und GF Angelika Hagspiel (Vorarlberger Tagesmütter gGmbH). Laut Bürgermeister Kurt Krottenhammer besteht seitens der Eltern großes Interesse am Langenegger Zwergengarten. Derzeit werden dort 26 Kinder betreut, für das nächste Jahr liegen 36 Anmeldungen vor. Für die Zwergengarten-Leiterin, Romina Huber, bietet das neue Gebäude vielfältige Nutzungsmöglichkeiten.

Interessierte Besucher

Unter den Hunderten Besuchern interessierten sich auch LR Christian Bernhard, die Vorderwälder Bürgermeister Annette Sohler, Gerhard Beer, Josef Kirchmann, Ulrich Schmelzenbach, Martin Bereuter und Arnold Hirschbühl sowie Vizebürgermeister Albrecht Fuchs, Dr. Gebhard Bechter, Unternehmensberater Peter Swozilek und Musiker Ludwig Bertel für die Einrichtungen. Pfarrer Noby weihte die beiden Gebäude ein. Für die musikalische Umrahmung des Festakts sorgte der Musikverein Bergesecho Langenegg unter der Leitung von Bernhard Schele. Das e5-Team nutzt das bunte Treiben im Dorf, um der Bevölkerung sämtliche Modelle der Elektromobilität vorzustellen. MO

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Langenegg
  • Ein Freudentag für Langenegg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen