Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Fest nicht nur für Radler

Mit einem Dorffest wurde die Verlängerung der Landesradroute in Weiler gefeiert.
Mehr zum Thema

Über 800 Kilometer fahrradtaugliche Wege für den täglichen Verkehr schaffen in Vorarlberg attraktive Verbindungen. Auf einem Teilstück im Ortsgebiet Weiler war die Landesradroute von Röthis kommend Richtung Klaus bisher nicht durchgehend. Seit Kurzem ist das anders – der Ausbau der Landesradroute im Bereich Wallfahrtsweg, Ratzbrücke und Ratzwinkel wurde im Frühjahr abgeschlossen.

Großes Dorffest

Darüber freuten sich nicht nur die Radfahrer – am Sonntag hatte die Gemeinde Weiler zur feierlichen Eröffnung der Landesradroute sowie der sanierten Verbindungsbrücke Weiler-Röthis eingeladen. Im Beisein von Landeshauptmann Markus Wallner und vielen weiteren Ehrengästen wurde mit einer Feldmesse, einer feierlichen Segnung der Radroute und Brücke sowie einem zünftigen Frühschoppen der Abschluss des Bauprojekts gefeiert. Für die musikalischen Rahmen sorgte bei der Feldmesse „s’Wyllar Chörle“ und beim Frühschoppen der Musikverein Harmonie Weiler – verköstigt wurden die Gäste von der Feuerwehr Weiler. „Mit diesem wichtigen Infrastrukturprojekt wird Vorarlberg wieder ein Stück fahrradfreundlicher. Wir haben dies zum Anlass genommen, gemeinsam mit den Dorfbewohnern und Vertretern der Nachbargemeinden ein Fest zu feiern“, so Bürgermeister Dietmar Summer.

Radroute und Brücke

Das Projekt beinhaltete die Verbreiterung und Befestigung der Landesradroute auf der gesamten Länge von insgesamt 240 Metern. Der Weg wurde auf eine Breite von 3,50 Metern mit beidseitigen Banketten mit einer jeweiligen Breite von einem halben Meter ausgebaut. Die Rampe in Richtung Norden wurde so verlängert, dass die Steigung vermindert werden konnte (unter 8% Steigung) und die Rampe somit den RVS (Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen) entspricht. Dies bedeutet, dass es für den Radverkehr komfortabler und sicherer ist. Die Rampe in Richtung Westen wurde ebenfalls angepasst. Der gesamte Routen-abschnitt wurde asphaltiert und beleuchtet. Die Projektkosten belaufen sich auf 280.000 Euro – wovon 70 Prozent vom Land Vorarlberg gefördert wurden.

Projekt der HTL

Im Rahmen des Ausbaus der Landesradroute wurde auch die Verbindungsbrücke Weiler-Röthis über den Ratzbach saniert. Wie schon bei der Errichtung der Fußgänger- und Radfahrerbrücke im Jahr 1987 wurde die Holzkonstruktion des Tragwerks von Schülern der HTL Rankweil – Fachrichtung Holzbau als Lehrprojekt ausgeführt. „Ein spannendes Projekt, das die glänzende Praxisarbeit unserer Schülerinnen und Schüler zeigt, wurde damit zum krönenden Abschluss gebracht“, freut sich der Direktor der HTL Rankweil Johannes Mühlbacher.

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 4
  • Ein Fest nicht nur für Radler
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.