Ein Fest für die Sinne

Künstlerduo J.T. Gröbitschitzer und Carmen Bösch mit Landtagsvizepräsident Ernst Hagen
Künstlerduo J.T. Gröbitschitzer und Carmen Bösch mit Landtagsvizepräsident Ernst Hagen ©Gerty Lang
Vernissage in der Glashausgalerie

Carmen Bösch und J.T. Gröbitschitzer zeigen ihre Kunst in der “Glashausgalerie”.
Lustenau. Ihre Bilder sind inspiriert von Natur, grafischen Elementen und harmonischem Zusammenspiel. Sie entfalten eine Dynamik in Formen und Farben. Die autodidaktische Künstlerin Carmen Bösch sieht sich als Vermittlerin des Unaussprechlichen. Vergangenes Wochenende wurde die Ausstellung in der Glashausgalerie” des Le Passepartout von den Gastgebern Sonja und Erich Köstl eröffnet. “In dieser Ausstellung zeigt sie eine neue Technik. Malerei in Kombination mit Metall und Rost. Eine echt gelungene Mischung. Sie arbeitet Dinge des Alltags so ein, dass sie bewusst gar nicht mehr wahrgenommen werden”, beginnt Landtagsvizepräsident Ernst Hagen seine Vernissagerede. “Es entsteht auf diese Weise fast der Eindruck einer besonderen Harmonie zwischen der brutalen, realen Welt und ihrer Kunst.” Aber auch Johann Thomas Gröbitschitzer zeigt mit seinen Schalen, dass der Baustoff Beton unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten bietet. “Der Betonkünstler, mit langjähriger Erfahrung im Baugewerbe, bringt das anspruchsvolle Material in unseren Köpfen zum Fließen. Er hat seine kreativen Ideen und Visionen in Form und Farbe eindrucksvoll verwirklicht”, so Ernst Hagen. Unter den zahlreichen Gästen sah man auch Gemeinderat Wolfgang Bösch, Vermögensberater Markus Salzgeber mit Gabi,die Fotografen Manfred Blum mit Manuela und Reinhard Hackebeil, GF der Farbenlaube Manfred Linder, Ilona Jielg (Foto Klaus), Steuerberater Imbert Vogel mit Gattin Brigitta sowie JiRo Präsident Rolf Huber mit Rosmarie. Und für die musikalische Untermalung sorgten Heydee Frei und Mädi Dietsche mit einfühlsamer Musik auf Harfe und Panflöte.

Reichsstraße 62,Lustenau, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Ein Fest für die Sinne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen