Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Ein ernsthafter Dialog ist gefordert"

Feldkirch -Der Feldkircher Diözesanbischof Elmar Fischer hat nach teils heftigen Reaktionen auf seine Aussagen zu Islam, Moscheen und Minaretten seine Haltung verteidigt.  Stellungnahme von Bischof Fischer [.pdf - 85KB]

“In einem echten Dialog haben auch kritische Anfragen Platz”, betonte der Bischof in einer Stellungnahme am Dienstag. Er plane ein Treffen mit Vertretern der Muslime zu offenen Fragen des Zusammenlebens und des Glaubens, kündigte Fischer an, der den Bau von Minaretten zuletzt als “Provokation” bezeichnet hatte.

“Die Diskussionen der vergangenen Wochen haben gezeigt, dass auch innerhalb der Kirche die Meinungen darüber, was in der Begegnung mit dem Islam heute ansteht, deutlich auseinanderliegen”, erklärte Fischer. Die Vielfalt der Meinungen könne bereichernd sein, “vorausgesetzt, dass wir einander innerkirchlich und generell in der Gesellschaft in jenem gegenseitigen Respekt begegnen, den der Dialog mit anderen Religionen erfordert”, so Fischer.

Er wolle eine Reihe von Fragen mit den muslimischen Partnern diskutiert haben, “die viele Menschen in Vorarlberg bewegen”. Fischer stellte in seiner Aussendung Fragen zur Haltung der Muslime zu Integration, Menschenrechten sowie zu einen “gelebten österreichischen Islam”. Der Feldkircher Bischof ermutigte auch die Pfarren zum Dialog mit den Muslimen in Vorarlberg beizutragen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • "Ein ernsthafter Dialog ist gefordert"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen