Eigentumswohnungen in Landeshauptstädten werden kleiner

Wohnungen werden kleiner
Wohnungen werden kleiner ©APA/GEORG HOCHMUTH
In den meisten Landeshauptstädten werden mehr kleine und weniger große Eigentumswohnungen gekauft als vor drei Jahren. Vor allem Wohnflächen unter 35 Quadratmetern wurden stärker nachgefragt, während Wohnungen mit mehr als 110 Quadratmetern weniger beliebt waren, zeigt eine Erhebung von willhaben und Immounited. Nur in Graz gab es einen kleinen Anstieg der durchschnittlichen Wohnungsgröße.

Am stärksten sei die durchschnittliche Wohnungsgröße in Eisenstadt zurückgegangen, nämlich um rund 10 auf 72 Quadratmeter (Vergleich der Jahre 2015 bis 2017 mit den Jahren 2018 bis 2020). In den anderen Landeshauptstädten gab es nur kleine Veränderungen.

Am kleinsten sind Wohnungen im Durchschnitt in Innsbruck (65 m2) vor Graz (66 m2), Salzburg (71 m2) und Wien (72 m2). Die größten Wohnungen leisten sich Käufer in Bregenz mit mehr als 78 m2. Ein knappes Viertel aller Käufer entschied sich für Wohnungen mit mehr als 85 m2.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Eigentumswohnungen in Landeshauptstädten werden kleiner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen