Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ehrenring für Bischof Erwin Kräutler

Die Gemeindevertretung unter dem Vorsitz von Bürgermeister Fritz Maierhofer, faßte den einstimmigen Beschluß dem Heimatsohn Bischof Erwin Kräutler den Ehrenring den Gemeinde Koblach zu verleihen.

Bischof Kräutler wird damit der fünfte Ehrenringträger der Kummenberggemeinde. Im Jahre 1939 in Koblach geboren, maturierte er im Jahre 1958 trat noch im gleichen Jahr in die Kongregation vom Kostenbaren Blut. Das Studium der Theologie und Philosophie absolvierte er in Salzburg. Nach der Priesterweihe 1965 ging Erwin Kräutler als “Wandermissionar” nach Brasilien. 1981 wurde er vom Papst Johannes Paul II. zum Bischof der flächenmäßig größten brasilianischen Diözese Xingu ernannt. Im Jahre 1983 wird er Präsident des Indianer-Missionsrates der Brasilianischen Bischofskonferenz “CIMI”.

Zahlreiche Ehrungen und Preise

Für sein verdienstvolles Wirken wurde er mit dem Erzbischof-Oscar-A.-Romero-Preis, dem Bindig-Preis für Natur- und Umweltschutz und dem Dr.-Bruno-Kreisky-Preis für Verdienste um die Menschenrechte, geehrt. Der Zeitpunkt der Ehrung von Bischof Kräutler in seiner Heimatgemeinde, wird im Einvernehmen mit dem Geehrten festgelegt werden.

(Bild: VN)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ehrenring für Bischof Erwin Kräutler
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.