AA

EHL Champions kommen aus aller Welt

10 Jahre sind nach dem größten Erfolg in der österreichischen Eishockeyszene vergangen. Am kommenden Wochenende treffen sie die VEU Helden von 1998 wieder in der Vorarlberghalle. Dabei sind die EHL Champions heute in aller Welt verteilt. Bilder

„Es ist schön zu sehen, dass jeder Spieler seine Karriere gemacht hat und der Euroligasieg auch für alle ein Sprungbrett für einen weiteren erfolgreichen Weg war“, so der damalige Meistermacher Ralph Krueger, welcher bereits nun schon seit über zehn Jahren mit Erfolg als Schweizer Nationaltrainer tätig ist. Ebenfalls Nationaltrainer, aber noch etwas erfolgreicher agiert Krueger damalige rechte Hand Bengt Ake Gustafsson. Als schwedischer Nationalcoach gewann er 2006 zuerst die Olympischen Spiele in Turin und noch im selben Jahr die Eishockey-Weltmeisterschaft in Riga. Dies hat vor „King Gus“ noch kein Trainer auf der ganzen Welt geschafft. In seine Heimat zurückgekehrt ist nach dem EHL Sieg der zweite schwedische Superstar der VEU Thomas Rundqvist und arbeitet heute erfolgreich als Manager bei seinem Heimatverein Färjestad BK, wo in der neuen Saison auch Meistergoalie Reinhard Divis das Tor hüten wird, welcher nach seiner VEU Zeit als erster Österreicher in der NHL von sich aufmerksam machen konnte und in den letzten beiden Jahren bei Red Bull Salzburg zwei weitere Meistertitel in Österreich ergattern konnte.

Erfolgreich die Seiten gewechselt haben auch Simon Wheeldon (Head Coach Nelson Leafs Junior Hockey), Rick Nasheim (Co-Trainer Black Wings Linz), Gerhard Puschnik (Trainer EHC Chur, U20 Team), Bruno Campese (Manager/Head Coach Prince Albert Raiders) und Patrik Aronsson (Spieleragentur). Währenddessen schnüren auch heute noch zahlreiche Akteure vom 1998 die Schlittschuhe. Die beiden Slowenen Tomaz Vnuk und Nik Zupancic stürmen in der österreichischen Erste Bank Eishockeyliga für Olympia Laibach.

„The hammer“ Dominc Lavoie ist erfolgreicher Banker in Kanada und Tom Searle, so wird „gemunkelt“ ist als Briefträger in seiner Heimat tätig. Ebenfalls in die „Privatwirtschaft“ zurückgezogen hat sich Conny Dorn. In ihre Heimat zurückgekehrt und dort eine Karriere als Golftrainer gestartet hat Mika Asikainen, während Jesper Duus in der dänischen Liga noch aktiv ist.

Einzig Michael Lampert, Wolfgang Strauss und Bernd Schmidle sind vom erfolgreichen Euroligateam heute noch aktiv bei der VEU Feldkirch tätig. Thomas Sticha stürmt hingegen für den EHC Bregenzerwald und der legendäre VEU Kapitän Fritz Ganster hat sich in den wohlverdienten Eishockeyruhestand verabschiedet, wobei der es immer noch nicht ganz lassen kann und in der Landesliga für den EHC Bischof Feldkirch auf Torejagd geht.

Facts:
VEU Euroliga 10er – Championstreffen in Feldkirch
29. August 2008
1745 Uhr, Showtraining mit Ralph Krueger
19.30 Uhr Testspiel VEU Feldkirch – EHC Lutenau
ANSCHL: EHL Party mit den Bonnies

30. August 2008
11.00 Uhr Start Rahmenprogramm und Kinderunterhaltung
17.00 Uhr VEU 1998 – Bundesligalegenden 1998

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • EHL Champions kommen aus aller Welt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen