AA

Ehefrau mit Handy geschlagen

Richter Michael Fruhmann mit Rechtspraktikantin und Übersetzerin
Richter Michael Fruhmann mit Rechtspraktikantin und Übersetzerin ©Christiane Eckert / VOL.AT
Beule am Kopf bescherte Ehemann Geldbuße von 700 Euro.

Von Christiane Eckert / VOL.AT

Ein 47-jähriger Rumäne musste sich wegen gefährlicher Drohung und Körperverletzung vor Gericht verantworten. Er soll seine 48-jährige Ehefrau mit einem großen Küchenmesser bedroht haben. „Ich schneide Dir die Kehle durch“, sollen seine Worte gewesen sein. Das sagten jedenfalls Ehefrau und Sohn vor der Polizei. Im Verhandlungssaal wollen beide nicht mehr aussagen, wozu sie berechtigt sind. Dann wird alles, was sie bislang vor der Polizei geäußert haben, nicht berücksichtigt. Deshalb erging in dieser Sache ein Freispruch.

700 Euro Buße

Weil der Mann aber zugab, seiner Frau mit einem Handy in der Hand einen Stoß versetzt zu haben, muss er dennoch im Rahmen einer Diversion 700 Euro bezahlen. Er hat zwar keine Vorstrafe, doch er muss den Betrag bezahlen. Inzwischen hat sich die Familie wieder zusammengerauft, die drei wohnen nach wie vor in derselben Wohnung. Man wird sehen, wie sich die Situation weiterentwickelt. Vorerst ist die Sache vom Tisch.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ehefrau mit Handy geschlagen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen