AA

Egger zu Rauch: "Grüne Wählerbeschimpfung ist eine grobe Entgleisung"

Egger attackiert Rauch.
Egger attackiert Rauch. ©VOL.AT/Steurer
"Völlig inakzeptabel": So kommentiert Ländle-FP-Chef Dieter Egger Interview-Aussagen des Vorarlberger Landessprechers der Grünen, Johannes Rauch. Die "Arroganz" und "Präpotenz" Rauchs, so Egger, seien "niveaulos und erschreckend".
Rauch fordert Gespür für FP-Anhänger

Erbost reagiert Dieter Egger auf Interview-Aussagen Johannes Rauchs. Dieser hatte gemeint, dass “definitiv nicht alle, die FPÖ wählen, Vollidioten oder Rechtsextreme” seien. Egger dazu: “Wenn Rauch sagt, dass nicht ALLE FPÖ-Wähler Vollidioten sind, so sagt er damit, dass ein Großteil der FPÖ-Wähler also Vollidioten seien. Das ist für ein Mitglied der Landesregierung eine grobe Entgleisung und völlig inakzeptabel. Die Arroganz und Präpotenz mit der das Mitglied der Vorarlberger Landesregierung demokratische Wahlergebnisse kommentiert, ist niveaulos und erschreckend. Ist das die Haltung der schwarz/grünen Landesregierung?”

Egger: “Multi-Kulti-Träumereien”

Anscheinend, so Egger, werde jeder, “der nicht das Minderheitenprogramm der grünen Parteispitze mit ihren Multi-Kulti-Träumereien, ihren Aushöhlversuchen der traditionellen Familie und ihren Sozialträumereien unterstützt”, pauschal beschimpft.

Die Menschen würden der FPÖ laut Egger ihr Vertrauen schenken, weil sie die einzige Partei sei, die die Sorgen und Ängste der Menschen “auch gegen linken Gegenwind” offen anspreche und entsprechende Lösungen anbiete.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Egger zu Rauch: "Grüne Wählerbeschimpfung ist eine grobe Entgleisung"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen