Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Egger widerspricht Strache

Bregenz - Der Vorarlberger Freiheitlichen-Chef Dieter Egger widerspricht FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz Christian Strache in seinem Ansinnen nach einer Liberalisierung des Waffenrechts.

„Nicht nur dass diese Forderung auf Grund des jüngsten Ereignisses in Amerika äußerst unsensibel ist, so kann Sicherheit bestimmt nicht nach ’Wild-West-Manier’ hergestellt werden“, sagte Egger am Mittwoch in einer Aussendung.

Es gebe genügend Bereiche und Maßnahmen, durch die dem Sicherheitsbedürfnis der Bürger Rechnung getragen werden könne, befand Egger. Der Vorarlberger FPÖ-Landesparteiobmann führte etwa eine entsprechende personelle und materielle Ausstattung der Exekutive an. Schusswaffen hätten im privaten Haushalt hingegen nichts verloren. Im Gegenteil müsse man überlegen, wie die Bürger besser vor Schusswaffen geschützt werden können. Italien und die USA, deren Waffenrecht Strache gelobt hatte, seien in Sicherheitsfragen keinesfalls Vorbilder, so Egger.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Egger widerspricht Strache
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen