Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

E-Card im Einsatz - Ärzte haben Bedenken

Im Bezirk Dornbirn haben 65.000 Versicherte bereits ihren elektronischen Krankenschein, die E-Card, erhalten. Erste Bedenken in Sachen Datenschutz gibt es laut ORF von Seiten der Ärzte.

Obwohl vorerst nur Name, Geschlecht und Versicherungsnummer des Patienten gespeichert werden, wäre es vom System her möglich, auch Krankheiten zu speichern.

Arbeitgeber könnten dann bei der Anstellung von Mitarbeitern auf diese Daten zurückgreifen, befürchtet Gmeiner. Im Bezirk Dornbirn haben alle Versicherten bereits die E-Card. Bis Ende des Jahres soll der Krankenschein in ganz Vorarlberg ausgedient haben. Für die E-Card wird eine Jahresgebühr von zehn Euro eingehoben. Pro Krankenschein war eine Gebühr von 3,63 zu bezahlen.

Kaution hinterlegen

Wer die E-Card vergisst, muss beim Arzt eine Kaution von 30 Euro hinterlegen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • E-Card im Einsatz - Ärzte haben Bedenken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen