AA

Dutroux-Komplizin Martin: "Monster" oder "willenloses Werkzeug"?

Michelle Martin, Ex-Frau des mehrfachen Mörders und Kinderschänders Marc Dutroux (v.l.)
Michelle Martin, Ex-Frau des mehrfachen Mörders und Kinderschänders Marc Dutroux (v.l.) ©EPA
Für Michelle Martin (52) könnte bald ein neues Leben beginnen.
Der Fall Dutroux
Kommt Martin frei?
Die schlimmsten Serienmörder

Die Ex-Frau und ehemalige Komplizin des belgischen Kindermörders Marc Dutroux soll nach 16 Jahren hinter Gittern vorzeitig entlassen werden – nachdem sie etwa die Hälfte ihrer Strafe von 30 Jahren verbüßt hat. Martin unterstütze ihren Mann in den 1990er Jahren dabei, junge Mädchen zu entführen, zu vergewaltigen und zu Tode zu foltern. Zwei Kinder ließ sie verhungern. Angehörige der Opfer bezeichnen die Mittäterin von Dutroux bis heute als “Monster”.

Erste Vergewaltigungsserien in den 80ern

Mit 21 Jahren lernte Martin Dutroux auf einer Brüsseler Eisbahn kennen, später heiratete das Paar. Bereits in den 80ern wurden die beiden wegen einer ersten Vergewaltigungsserie verhaftet. 1984 kam der erste gemeinsame Sohn zur Welt, in den 90ern folgten ein weiterer Sohn und eine Tochter.

“Gewalttätigkeit ließ mir keine andere Wahl”

Vor Gericht stellte sich Martin als willenloses Werkzeug ihres Mannes dar. “Seine Gewalttätigkeit ließ mir keine andere Wahl”, erklärte sie. Seit 2003 sind Dutroux und seine zweite Ehefrau geschieden.

Martins ältester Sohn Frederic (28) und ihr Anwalt betonten, dass sie sich während der Haft verändert habe und sich für ihre Taten schäme. “Sie hat eine Therapie gemacht, um sich selbst und ihre Gefühle zu kontrollieren”, sagte ihr Sohn.

Michelle Martin und ihre Rolle im Fall Dutroux

Martin wurde 1996 zusammen mit Dutroux festgenommen und inhaftiert. 2004, ein Jahr nach ihrer Scheidung von Dutroux, wurde sie in einem spektakulären Prozess zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt. Dem Paar wurden die Entführung, Gefangenschaft und Vergewaltigung von sechs Mädchen und jungen Frauen und der Tod dreier Opfer zur Last gelegt. Martin wurde vor allem angelastet, dass sie zwei der verschleppten Mädchen in einem Kellerverlies verhungern ließ. Die ehemalige Lehrerin, selbst Mutter dreier Kinder von Dutroux, versperrte eigenhändig die Tür, hinter der die beiden achtjährigen Mädchen qualvoll starben, wie sie im Prozess aussagte.

Auch Marc Dutroux, das “Monster von Belgien”, ist weiterhin in Haft. Er erhielt für seine Taten eine lebenslange Haftstrafe.

Doku: Dutroux, das Monster von Belgien

 

(APA; Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Dutroux-Komplizin Martin: "Monster" oder "willenloses Werkzeug"?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen