AA

Düstere Zukunft

Mit der Eröffnung des Adventzaubers im Bludenzer Hirschengarten am Freitag geht gleichzeitig eine Ära zu Ende. Mit 23. Dezember schließt der Hirschen - vorläufig - seine Pforten.

Vor sieben Jahren haben die Pächter Christoph Lind und Günter Hämmerle das traditionelle Gasthaus im Herzen von Bludenz übernommen und dem für ein Jahr stillgelegten Hirschengarten wieder neues Leben eingehaucht. Mit Ende des Jahres läuft jetzt allerdings der Pachtvertrag ab. „Die Verlängerung des Pachtvertrags ist gescheitert“, sagt Christoph Lind. Die Besitzerin des Gasthauses sei nicht bereit gewesen in das alte Gasthaus zu investieren. „Deshalb können wir nicht mehr weiter machen.“ Gemeinsam mit seinem Partner Günter Hämmerle erarbeitet Lind derzeit zwei Gastro-Konzepte für Bludenz. „Wir stellen uns etwas auf Pub-Ebene vor“, so Lind. Für alle Freunde des Hirschengartens bleibt allerdings ein Funken Hoffnung. Die Besitzerin ist bereits auf der Suche nach anderen Pächtern. Somit lebt die Chance, dass der traditionelle Gastgarten mitten in der Bludenzer Innenstadt auch im kommenden Sommer wieder seine Tore öffnet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Düstere Zukunft
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.