AA

Durch Heckscheibe geschleudert

Böse Folgen hatte in Hohenems die Spritztour von vier Schülern mit einem BMW 520, den einer der Jugendlichen in der Nacht auf Sonntag seinem Vater entwendet hatte.

Es war am Samstag gegen 18 Uhr, als sich der 16-Jährige aus Hohenems – ohne Wissen seines Vaters – die Schlüssel des BMW 520 schnappte. Gemeinsam mit drei Freunden im Alter von 15 bis 17 Jahren fuhr der Jugendliche in der Gegend herum. Die Schüler – drei aus Hohenems und einer aus Schlins – düften sich am Steuer des Fahrzeugs abgewechselt haben.

Viel zu schnell gefahren
“Wo die jungen Leute überall herumgefahren sind, wissen wir noch nicht”, erklärt Fritz Gruber, Bezirksgendarmeriekommandant in Dornbirn. Um 1.15 Uhr war jedenfalls Endstation: Mit weit überhöhter Geschwindigkeit krachte das Fahrzeug in der Radetzkystraße in Hohenems gegen eine Hausmauer. Ein 15-jähriger Mitfahrer wurde durch die Heckscheibe aus dem Wagen geschleudert, ein 17-Jähriger musste von der Feuerwehr mittels Bergeschere aus dem Wrack befreit werden. Alle vier Insassen wurden mit teils erheblichen Verletzungen ins Spital eingeliefert.

“Der Aufprall war derart heftig, dass das Auto 20 Meter von der Mauer zurückkatapultiert wurde. Die Burschen können von Glück sprechen, dass sie mit dem Leben davon gekommen sind”, so die Ermittler. Die jungen Leute müssen mit diversen Anzeigen rechnen, unter anderem wegen Fahrens ohne Führerschein. Dem Unfalllenker droht zusätzlich ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Der teure Pkw hat nur noch Schrottwert. Warum die Jugendlichen das Auto entwendet haben? “Darüber”, so die Gendarmerie, “haben sie kein Wort gesagt.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Durch Heckscheibe geschleudert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.