Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Duell der schlechtesten Defensive und der Auswärtsschwäche

©Luggi Knobel
Letztes Regionalligaderby im Herbst bringt das Treffen von Schlusslicht Langenegg und Mittelständler Hohenems

Das letzte Aufeinandertreffen von zwei Vorarlberger Mannschaften in der Regionalliga West im Herbstdurchgang wird das Duell der schlechtesten Abwehr und einer auswärtsschwachen Truppe aus der Grafenstadt. Tabellenschlusslicht Langenegg empfängt das stark ersatzgeschwächte Hohenems, beide Traditionsvereine hoffen auf Rehabilitation und Wiedergutmachung. Einen Leckerbissen darf man sicher nicht erwarten in der Begegnung vom Sechzehnten gegen den Elften. Die Vorderwälder stecken nach fünf Niederlagen in Folge und einem Torverhältnis von 3:23 in einer sportlichen Krise und wollen die Rote Laterne schnellstens wieder abgeben. „Wir müssen einiges wieder gutmachen und über den Kampf zurück ins Spiel finden. Alle Charakterien im modernen Fußball sind nun gefragt, angefangen von Einsatz, Leidenschaft und Willen. Die Wahrheit liegt aber auf dem Spielfeld“, hofft Langenegg-Trainer Klaus Nussbaumer auf eine Trendwende. Mit dem quirligen Flügelflitzer Andreas Röser fehlt den Wäldern aber ein wichtiger Akteur. Der Westligaaufsteiger bangt vor dem Prestigeduell noch um die beiden Leistungsträger Kevin Bentele und Paulo Victor, die beiden Offensivspieler hüteten die ganze Woche das Bett.

Langenegg zum ersten Meister geführt

In der zweiten Saisonhälfte der Meisterschaft 2016/2017 saß Hohenems-Coach Peter Jakubec auf der Betreuerbank von Langenegg und führte die Wälder zum ersten von insgesamt zwei Meistertiteln in der Vorarlbergliga. Damals verzichtete Langenegg auf den Aufstieg in die Drittklassigkeit. Mit Tormanntrainer Wolfgang Ott hat „Jaki“ noch immer engen Kontakt und kennt natürlich das jetzige Team in- und auswendig. „Wir wollen die Formkurve bestätigen, aber Langenegg ist nicht so schlecht wie es die Tabelle derzeit preisgibt“, so der 51-Jährige. Hohenems hat aber die letzten fünf Auswärtspartien verloren und ist nur Mittelmaß in der dritten Leistungsstufe Österreichs. Vor dem Derby plagen Ems massive Personalsorgen. Mit Mathias Brugger (Kreuzband), Kevin Dold (rekonvaleszent), Lucas Müller (Gelbsperre), Kerim Kalkan und Jan Stefanon (beide muskuläre Probleme) fällt ein starkes Quintett aus.

Zima FC Langenegg – World-of-Jobs VfB Hohenems Samstag

Sportplatz im Weiher, 16 Uhr, SR Seidler (V)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Duell der schlechtesten Defensive und der Auswärtsschwäche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen