AA

Drohne auf Amtssitz des japanischen Ministerpräsidenten gelandet

©Ein Schnappschuss der streng abgeschirmten Drohne - Kyodo News via AP
Woher kommt das Fluggerät auf dem Dach des japanischen Regierungssitzes? Auf der Drohne warnte ein Aufkleber vor radioaktivem Material. Berichten zufolge sollen Strahlenspuren gefunden worden sein. Die Regierung will nun die Zulassung von Drohnen regulieren.

Die Landung einer kleinen Drohne auf dem Amtssitz von Ministerpräsident Shinzo Abe lässt die japanische Regierung über die Zulassung der immer populärer werdenden unbemannten Flugkörper nachdenken. Kabinettssekretär Yoshihide Suga sage am Mittwoch auf der Regierungspressekonferenz, es bestehe die Möglichkeit, dass Drohnen für Terrorangriffe eingesetzt werden könnten. Bei dem Zwischenfall war niemand verletzt worden und Abe selbst im Ausland außer jeglicher Gefahr gewesen.

Terrorangriff mit Drohne möglich

Die Landung sei aber ein Weckruf angesichts der Probleme, die Drohnen für die Sicherheit darstellen könnten. “Den jüngsten Zwischenfall in Betracht ziehend werden wir die Drohnen-Nutzung analysieren und Maßnahmen angesichts möglicher Terrorangriffe mit Drohnen prüfen”, sagte Suga. “Wir werden unser Äußerstes tun, um Terrorangriffe zu verhindern.”

Aufkleber warnt vor radioaktivem Material

Feuer am Dach des japanischen Ministerpräsidenten - Kyodo News via AP
Feuer am Dach des japanischen Ministerpräsidenten - Kyodo News via AP ©Feuer am Dach des japanischen Ministerpräsidenten – Kyodo News via AP

Auch Stunden nach der Entdeckung des einen halben Meter im Durchmesser großen Fluggeräts mit vier Propellern, einer Kamera und einer Plastikflasche mit nicht identifiziertem Inhalt war nicht ermittelt, wem die Drohne gehört. Wann sie auf dem Dach gelandet war, war nicht bekannt. Auf ihr war ein Aufkleber angebracht, der vor radioaktivem Material warnt.

Drohne wurde bei Mitarbeiter-Führung entdeckt

Medienberichten zufolge wurde die Drohne am Mittwoch von einem Beamten entdeckt, der neue Mitarbeiter mit auf eine Tour durch den Amtssitz Abes in Tokio nahm.

Spuren von ungefährlicher Strahlung registriert

Zunächst wurde der Zwischenfall lediglich als Unfall betrachtet. Doch dann gab es Berichte, wonach Beamte Spuren von Strahlung entdeckt hätten. Die Strahlenwerte seien aber vermutlich für Menschen nicht gefährlich, hieß es.

Die Drohne wird vor neugierigen Blicken fast perfekt geschützt - Kyodo News via AP
Die Drohne wird vor neugierigen Blicken fast perfekt geschützt - Kyodo News via AP ©Die Drohne wird vor neugierigen Blicken fast perfekt geschützt – Kyodo News via AP

Drohnen erfreuen sich im Land der aufgehenden Sonne wachsender Beliebtheit

In Japan werden kleine Drohnen immer populärer. Häufig werden die Geräte für Vorführungen, Luftaufnahmen und andere Zwecke eingesetzt. Bisher gibt es fast keine gesetzlichen Einschränkungen für das Fliegenlassen von unbemannten Flugkörpern unterhalb einer Höhe von 250 Metern. Ausnahmen gibt es lediglich bei Flugrouten.

USA: Drohne bereits auf dem weißen Haus gelandet

In den USA hatte kürzlich die Landung einer Drohne auf dem Gelände des Weißen Hauses eine Sicherheitsdebatte ausgelöst. Sie war von einem Sicherheitsbeamten in seiner Freizeit gesteuert worden, der die Kontrolle über das Fluggeraät verloren hatte.

(AP)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Drohne auf Amtssitz des japanischen Ministerpräsidenten gelandet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen