AA

Drittes Abokonzert im Reichshofsaal mit Bartók-Quartett.

Das Bartók-Quartett verspricht eine musikalische Reise
Das Bartók-Quartett verspricht eine musikalische Reise ©Veranstalter
Lustenau. Das dritte Abokonzert mit dem Bartók-Quartett im Reichshofsaal Lustenau findet heute, den 27. Mai, um 20 Uhr statt.

Das Bartók-Quartett wurde 1957 gegründet und spielt in der aktuellen Besetzung seit 1985 zusammen. Die mit alten italienischen Instrumenten ausgerüsteten ungarischen Musiker gestalten einen wunderbar homogenen, fast orchestral wirkenden Klang. So spielt Peter Komlós eine grandiose „Hamma“ Stradivari aus dem Jahre 1731. Das Bartók-Quartett gab bisher über 3500 Konzerte auf der ganzen Welt. Den Namen führen sie zu Ehren ihres großen ungarischen Landsmanns Béla Bartók.

Programm
Ludwing van Beethoven (1770–1827) Quartett in c-moll, op. 18 Nr. 4
Zoltan Kodály (1882-1967) Quartett Nr. 2, op. 10
Antonin Dvorak (1841-1904) American Quartet in F-Dur, op. 96

Mitwirkende: Peter Komlós, Geza Hargitai, Violine Geza Nemeth, Viola, László Mezó, Violoncello

Kartenverkauf: Eintritt: 1. Platz 20 Euro/2. Platz 19 Euro.
Ermäßigung für Schüler und Senioren 3 Euro.
Kartenvorverkauf/Restkarten: Kirchplatzkiosk Felix Fessler, Tel.: 0664 73 808 910

Quelle: VN

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Drittes Abokonzert im Reichshofsaal mit Bartók-Quartett.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen