Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tote bei Anschlägen in Afghanistan

Bei einem Anschlag auf einen Markt im Norden Afghanistans sind mindestens 14 Menschen getötet und dutzende weitere verletzt worden. Ein Sprecher der afghanischen Armee machte am Samstag die Taliban für den Anschlag am Freitagvormittag verantwortlich. Die radikalislamische Miliz habe einen Armeestützpunkt in der Nähe des Marktes treffen wollen, sagte der Sprecher.

Der Anschlag ereignete sich im Bezirk Khwaja Sabs Posh in der Provinz Farjab. "14 Zivilisten wurden getötet und 40 - darunter Frauen und Kinder - verletzt", sagte der Armeesprecher Hanif Resaee der Nachrichtenagentur AFP.

Bei einem weiteren Anschlag auf eine schiitische Moschee in der zentralafghanischen Stadt Ghazni waren am Freitag zwei Menschen getötet und 20 weitere verletzt worden. Zu diesem Angriff bekannte sich der afghanische Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Die Anschläge erfolgten eine Woche nach Beginn einer neuen Gesprächsrunde zwischen den Taliban und den USA. Am Sonntag treffen sich die Konfliktparteien erneut in der katarischen Hauptstadt Doha, um über ein Ende des Kriegs in Afghanistan zu verhandeln.

Ziel ist ein Friedensabkommen, das den Abzug der US-Streitkräfte nach mehr als 17 Jahren im Land regeln soll. Im Gegenzug sollen die Taliban Garantien dafür geben, dass das Land nie wieder Rückzugsgebiet für islamische Extremisten wird, wie dies vor den Anschlägen vom 11. September in den USA der Fall war.

(APA/ag.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Tote bei Anschlägen in Afghanistan
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen