Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Drei Punkte müssen her

Trainer Hansi Kleer
Trainer Hansi Kleer ©VOL Live/Michael Huber
Schwarzach - "Es muss endlich ein Sieg her", so Austria Lustenau-Präsident Hubert Nagel und Trainer Hansi Kleer. Heute gastierten die Red Bull Juniors aus Salzburg im Reichshofstadion, für Spannung ist also gesorgt.Hansi Kleer im VOL Live-Interview  | Präsident Hubert Nagel 

Der Start in die neue Spielzeit ist alles andere als geglückt. Die Austria steht mit null Punkten und null Toren am letzten Tabellenplatz der ADEG Erste Liga. Sowohl gegen Aufsteiger Grödig, als auch gegen Gratkorn verloren die Grün–Weißen mit 0:2. Heute Abend gegen Salzburg soll aber alles ganz anders werden: “Wir müssen wieder mehr Leidenschaft zeigen, mehr kämpfen und laufen”, so Austria-Coach Hansi Kleer im VOL Live-Interview. “Wir wussten, dass es eine schwere Saison werden kann, aber mit drei Punkten heute Abend wird es wieder nach vorne gehen”, so der Trainer weiter.



Vor allem in der Offensive wusste die neuformierte Lustenauer Mannschaft bisher noch gar nicht zu gefallen, weshalb die brasilianische Neuverpflichtung Tocco gegen die Red Bull Juniors wohl von Beginn an auf dem Feld stehen wird. Er soll für die nötige Gefahr vor dem Tor der Gäste sorgen, diese werden übrigens vom Vorarlberger Adi Hütter betreut. Der Altacher in Diensten des Getränkeriesen konnte bisher mit seinem Team drei Punkte sammeln.

Wenig Freude mit der aktuellen Situation hat naturgemäß auch Austria Lustenau-Präsident Hubert Nagel, der aber noch ruhig bleibt: “Wir haben gewusst, dass es eine schwere Saison werden wird. Wir haben viele Spieler verloren, viele Spieler sind neu dazugekommen, wir brauchen noch etwas Zeit”, so der Präsident.


“Wir haben viele Spieler verloren, viele Spieler sind neu dazugekommen, wir brauchen noch etwas Zeit”, so der Präsident weiter. Für das Heimspiel gegen Salzburg zählen auf jeden Fall nur drei Punkte. “Alles andere wäre enttäuschend”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Drei Punkte müssen her
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen