Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Drei Preise per E-Bike in Rankweil abgeholt

Das Montafon macht mobil in Sachen E-Bike und wurde mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet.
Das Montafon macht mobil in Sachen E-Bike und wurde mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet. ©Montafon Tourismus
Im Rahmen des Vorarlberger Tourismusforums in Rankweil wurden der Tourismus Innovationspreis sowie sechs Anerkennungspreise verliehen. Drei der Anerkennungspreise gingen ins Montafon.

Im Vorarlberger E-Bike Netzwerk gilt das Montafon als Modellregion, mit dem Anerkennungspreis gibt es für die Bemühungen somit sprichwörtlich „Rückenwind statt Gegenwind”.

 

Vorarlberg Tourismus – Innovationen 2013

 

Stilgerecht und dem Thema entsprechend reiste die Delegation von Montafon Tourismus per E-Bike nach Rankweil an, um den Preis entgegenzunehmen. Weitere Montafoner Preisträger sind der Stand Montafon für den Gauertaler AlpkulTourweg sowie Illwerke Tourismus für die neue Hüttenkopfbahn, die erste Sesselbahn weltweit, die mit Solarantrieb ausgerüstet ist.

 

Hans-Peter Metzler, Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Vorarlberg lobte die prämierten Innovationen: “Das Montafoner E-Bike-Netzwerk ist eine super Antwort auf die Initiative der Wirtschaftskammer. Sie schafft Identität. Alle drei prämierten Montafoner Projekte sind stimmig und greifen ineinander. Diese guten Beispiele zeigen, wir sind auf dem richtigen Weg”.

 

Montafon Tourismus Geschäftsführer Manuel Bitschnau: „Unser Team freut sich sehr über den Anerkennungspreis, steckte doch sehr viel Arbeit hinter dem Projekt E-Bike, das wir künftig noch weiter ausbauen werden. Dass gleich drei der sechs Anerkennungspreise ins Montafon gehen, ist eine tolle Sache.”

 

Enge Vernetzung
Dass ein durchtrainierter Biker vom Bodensee zum Piz Buin radeln kann, ist keine Neuigkeit. Im neuen E-Bike-Netzwerk, in dem zahlreiche Verleih-, Tausch- und Akku-Ladestationen zur Verfügung stehen, kommt auch der etwas gemütlichere Radsportler in einen ganz besonderen Naturgenuss. „Wer hier nach oben kommen will, muss noch richtig arbeiten”, der Werbeslogan gilt für Mountainbiker und E-Biker dennoch gleichermaßen.

 

Ein kleiner Elektromotor nimmt ein wenig Arbeit ab. Vor allem bei anstrengenden Bergpassagen ist er eine willkommene Unterstützung und sorgt für schwungvollen Rückenwind. Allerdings: treten muss man auch beim E-Mountainbike immer noch selber. Es unterstützt den Fahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h mit zusätzlichem Schub. Wer schneller fahren will, muss sich mit eigener Kraft ins Zeug legen. Mit den E-Mountainbikes steht somit die Bergwelt nicht nur trainierten Mountainbikern offen.

 

Das Montafon macht mobil


Das Montafon macht mobil mit speziellen E-MTB-Routen, Fachberatung und einem umfangreichen Netzwerk an E-MTB-Stationen. An jeder Verleih- und Akkutausch-Station helfen fach- und ortskundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Bikern. Wenn die Elektro-Unterstützung erschöpft ist, stehen immer noch weitere 20 Ladestationen bzw. Stromanschlüsse für mitgebrachte Ladegeräte zur Verfügung.

 

Das E-Bike-Netzwerk steht in ganz Vorarlberg jedem Naturfan ab 14 Jahren offen. Entsprechendes Karten- und Informationsmaterial gibt es bei Montafon Tourismus www.montafon.at/de/biken-montafon und den E-Bike-Netzwerk Partnern.

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Drei Preise per E-Bike in Rankweil abgeholt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen