AA

Drei Menschen starben in Vorarlberg 2009 in Folge von Bränden

Bregenz -  Laut Angaben des Landesfeuerwehrverbands sind 2009 in Vorarlberg in Folge von Bränden drei Menschen ums Leben gekommen. Insgesamt verzeichneten die Vorarlberger Feuerwehren im Vorjahr 4.197 Einsätze. Davon waren 738 Brandeinsätze, um vier Prozent mehr als 2008.
Bilder: Brände in Dalaas und Schlins
Vier Verletzte nach Brand in Nenzing am 10.10.2009
Großbrand in Alberschwende am 07.09.2009
Ein Toter nach Wohnhausbrand in Müselbach am 26.05.2009
Dachstuhlbrand in Gaissau am 20.03.2009
Wohnungsbrand in Hohenems mit einem Toten am 15.01.2009
Eine deutliche Zunahme gab es auch bei den technischen Einsätzen, hier sei mit 2.124 eine Steigerung von 26 Prozent zu vermelden. Dafür seien die Starkregen im August verantwortlich, begründete Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter am Freitag.

Zu den drei Todesopfern kam es jeweils bei Wohnungsbränden. Am 15. Jänner 2009 starb eine 57-jährige Frau in einer Wohnanlage in Hohenems. Ein Defekt an einem Kühlschrank hatte den Brand ausgelöst. Die Frau erlag einer Rauchgasvergiftung, sie konnte nur noch tot geborgen werden. Eine in einen Restmüllbehälter geworfene Zigarette löste am 26. Mai einen Großbrand in Alberschwende (Bregenzerwald) aus, bei dem ein 83-Jähriger ums Leben kam. Ein 65-jähriger Mann überlebte eine schwere Rauchgasvergiftung nicht, die er sich bei einem Zimmerbrand in einer vermüllten Wohnung in Lustenau am 28. September zugezogen hatte.

Im Durchschnitt mussten die Vorarlberger Florianijünger täglich elfmal zu einem Einsatz ausrücken. Dabei erbrachten sie eine freiwillige Leistung von 32 Mannjahren auf Basis eines Achtstundentags, rechnete Vetter vor. Nach der Alarmierung sei man in zehn Minuten an Ort und Stelle, was vor allem auf die guten Ortskenntnisse zurückzuführen sei, über die die Feuerwehren dank der flächendeckenden Versorgung verfügten. Zentral sei zudem die Weiterbildung. Insgesamt absolvierten von den 6.590 Freiwilligen 2.467 eine der 97 Kurse der Landesfeuerwehrschule. Als “Quantensprung” sah Vetter die 2009 erfolgte Inbetriebnahme eines gasbetriebenen Brandsimulators.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Drei Menschen starben in Vorarlberg 2009 in Folge von Bränden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen