Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dornbirner Stadtbücherei

Eine positive Bilanz kann die Stadtbücherei für das Halbjahr vorlegen. Aufgrund der Konsolidierung ging der Medienbestand zwar von mehr als 56.000 Medien auf rund 52.000 zurück.

Die Serviceleistungen am Kunden musste jedoch nicht eingeschränkt werden. Um etwa 1,3% weniger Entlehnungen als im Vorjahr sind unter anderem auf kürzere (zwei Stunden) Öffnungszeiten zurückzuführen. Die Stadtbücherei hält 29 Stunden wöchentlich geöffnet. Die Konsolidierung wurde notwendig, da die Bücherei begann, aus ihren Nähten zu platzen und die Mitarbeiter überdurchschnittlich belastet waren. Hier sind zusätzliche Maßnahmen erforderlich. Eine weitere Reduktion des Bestandes ist derzeit nicht vorgesehen.

Die Dornbirner Stadtbücherei verfügt derzeit insgesamt über rund 52.000 Medien (im Vorjahr waren es noch 56.165 Medien). Über 82,6 Prozent des Gesamtbestandes entfallen auf Bücher, 16,1 Prozent des Bestandes auf Non-Books und 1,3 Prozent werden als Magazin- bzw. Präsenzbestand geführt. Insgesamt wurden in der Stadtbücherei im Jahr 2003 361.111 Entlehnungen verbucht (im Vorjahr 365.904 Entlehnungen). Im Jahr 2003 sind die Entlehnungen im Vergleich zum Vorjahr um 1,3% gesunken. In der Stadtbücherei hat im vergangenen Jahr jede Dornbirnerin und jeder Dornbirner 8,4 Medien entlehnt (Vorjahr 8,5). Täglich nutzen 287 Besucher die Angebote der Stadtbücherei.

Leseförderung und Veranstaltungen

Das Service am Leser hat für die Stadtbücherei oberste Priorität. Neben den Schulen ist die Stadtbücherei die am meisten frequentierte Bildungseinrichtung in der Stadt. Die Veranstaltungen, die von der Bücherei im Haus durchgeführt werden entsprechen den Zielsetzungen Lesefreude zu wecken und in Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten Leseförderung zu betreiben. Beispielsweise das Projekt „Wut im Bauch – Angst im Kopf“, das gemeinsam mit dem Elternverein der Volksschule Markt organisiert wurde. Hier stand das Thema „Umgang mit Agressionen“ im Mittelpunkt. Die Lesefestwochen sind österreichweit bekannt als lebendiger Treffpunkt für Lesebegeisterte und solche, die es noch werden. Im Jahr 2003 fanden insgesamt 56 Veranstaltungen statt, die von 1.915 Personen (969 Kinder/Jugendliche, 943 Erwachsene) besucht wurden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirner Stadtbücherei
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.