Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dornbirner schafft den Sprung ins Wiener Belvedere

Severin Dünser kuratiert auch für den Kunstraum Dornbirn
Severin Dünser kuratiert auch für den Kunstraum Dornbirn ©Edith Rhomberg
Severin Dünser als Kurator im 21er Haus Dornbirn/Wien. Seit diesem Sommer ist Severin Dünser ins Wiener Belvedere, genauer gesagt in das neue 21er Haus, als Kurator für zeitgenössische Kunst berufen. Noch müssen wir in Dornbirn aber nicht auf ihn verzichten.
Severin Dünser

Erst vor kurzem brachte Dünser den dänischen Künstler Tue Greenfort in den Kunstraum Dornbirn – die Ausstellung „Eine Berggeschichte“ läuft noch bis 4. November. „Die bereits in Vorbereitung befindliche Ausstellung des österreichischen Künstlers Martin Walde im April 2013 werde ich ebenfalls noch über die Bühne bringen. Für den Kunstraum Dornbirn zu arbeiten, ist für mich was Besonderes“, betont der Ausstellungsmacher. „Immerhin habe ich schon als Schüler Ausstellungen beaufsichtigt, als der Kunstraum noch in der heutigen FHV an der Ach untergebracht war“, erinnert er sich zurück.

Dünser studierte Kunstgeschichte und Ausstellungsmanagement in Wien. Die Entscheidung, diese Richtung einzuschlagen, fiel ihm nicht schwer. In seinem Elternhaus in Dornbirn hatte die Kunst immer ihren Platz. Ausflüge mit den Eltern und den beiden Geschwistern führten nicht selten ins Museum und zu diversen Ausstellungen. „So wurden einem Namen wie Dali und Beuys etc. schon früh vertraut“, sagt er.

Gute Ideen zur richtigen Zeit

Die letzten drei Jahre leitete Severin Dünser gemeinsam mit Christian Kobald den Kunstverein Coco (Contemporary Concerns), der ein fixer Szenetreffpunkt in Wiens Innenstadt war. Und die seit dem Jahr 2000 als freier Kurator umgesetzten Projekte ließen ihn viel Erfahrung auf dem Kunstsektor sammeln. „Den Beruf des Kurators lernt man fortlaufend mit dem Tun“, sagt Dünser und nennt als Vorbild den 2005 verstorbenen Schweizer Ausstellungsmacher und Kurator Harald Szeemann. „Wichtig ist, dass man sich über die Kunstszene laufend informiert und Museen, Ausstellungen und Künstlerateliers besucht“, ist Dünser überzeugt. Das führe schlussendlich dazu, die richtigen Ideen zur richtigen Zeit für neue Ausstellungen zu haben. Dass ihn die angenehmen Pflichten an viele Orte und auch ein- bis zweimal jährlich nach New York führen, gehört gewiss zu den schönsten Seiten seines Berufes.

Auf die neue Arbeit für und in einer Institution freut sich Dünser sehr. Anfang November wird die erste von ihm kuratierte Ausstellung im 21er Haus eröffnet.

 

Severin Dünser

Kurator im 21er Haus, Wien

Geboren 1980, aufgewachsen in Dornbirn

Studierte Kunstgeschichte und Ausstellungsmanagement in Wien

Motto: Offen sein, flexibel sein, pragmatisch sein können

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Dornbirner schafft den Sprung ins Wiener Belvedere
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen