AA

Dornbirner Heimserie hält

Eine starke zweite Halbzeit genügt der Kerber-Elf zu einem ungefährdeten Sieg. Über die ersten 45 Minuten kann getrost der „Mantel des Schweigens“ gehüllt werden. Beide Teams gönnten den leider recht spärlich erschienenen Zuschauern wenig fußballerische Feinkost.

So ging es denn auch ohne nennenswerte Torchance in die Pause. Nach einer Kabinenpredigt von FCD-Trainer Kerber besannen sich Meusburger und Co. auf ihre Fähigkeiten und kamen über ihre Zweikampfstärke wesentlich besser ins Spiel. In der 55. Minute sorgte der für Mayer eingewechselte Murat Cellikaya für den Höhepunkt der Partie und schloss ein sehenswertes Solo durch die Tiroler Hintermannschaft zum umjubelten 1:0-Führungstreffer ab. Zugleich war dies das erste Saisontor des jungen „Technikers“.

Abseitsverdächtiges 2:0

Danach spielten die Rothosen wesentlich befreiter auf und hätten durch Moro (57./73.) und Omerovic (62./76., jeweils Abseitstreffer) frühzeitig die Partie entscheiden können.

Empörung bei den Hausherren löste dabei ein ums andere Mal das schwache Schiedsrichtertrio mit einigen umstrittenen Abseits- und Foulentscheidungen aus. In der 80. Glück für den FCD, denn Moro startete aus stark abseitsverdächtiger Position und dessen „Stanglpass“ verwertete Meusburger zum 2:0-Enstand.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirner Heimserie hält
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.